Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Fessenheim AKW-Schließung soll aufgeschoben werden

Von
Foto: dpa

Fessenheim - 13 französische Abgeordnete und Bürgermeister aus dem Elsass fordern in einem Brief an den französischen Umweltstaatssekretär Lecornu, die Schließung des Atomkraftwerks Fessenheim (AKW) bis 2021 aufzuschieben.

Statt Neujahrswünschen schicken die Abgeordneten neue Forderungen nach Paris: Frühestens 2021 solle das AKW Fessenheim vom Netz gehen, jedenfalls nicht vor Ablauf der aktuellen Betriebsgenehmigung: für Block 1 wäre das Juli 2021 und für Block 2 April 2023. Das schreiben die 13 Regional-Politiker an Sébastien Lecornu, Umweltstaatssekretär in Paris. Dieser hatte ursprünglich das Aus für das älteste AKW Frankreichs für Ende 2018 bestätigt.

Artikel bewerten
2
loading
 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading