Das Gutachten eines externen Sachverständigung über die Sicherheit des Stuttgarter Fernsehturms liegt nun vor. Jetzt will sich SWR-Intendant Boudgoust möglichst schnell mit OB Kuhn zusammensetzen. Foto: Leserfotograf armin

Das Gutachten eines externen Sachverständigen über die Sicherheit des Stuttgarter Fernsehturms liegt nun vor. Jetzt will sich SWR-Intendant Boudgoust möglichst schnell mit OB Kuhn zusammensetzen.

Stuttgart/Baden-Baden - Nachdem das externe Sachverständigengutachten zum Brandschutz im geschlossenen Stuttgarter Fernsehturm dem SWR nun vorliegt, ist der Zeitplan für das weitere Vorgehen weiter unklar. Der SWR-Intendant Peter Boudgoust werde sich nach der Sichtung des Gutachtens baldmöglichst mit dem Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) treffen. „Wann dieses Gespräch stattfindet, ist allerdings noch nicht klar“, sagte ein SWR-Sprecher am Donnerstag in Baden-Baden.

Das Gutachten basiert nach Angaben des SWR auf technischen Unterlagen, Ortsbegehungen und einem Rauchversuch. Zudem seien verschiedene Lösungsansätze und -vorschläge bewertet und analysiert worden. Die technischen Fachabteilungen des SWR würden die vorgeschlagenen Maßnahmen nun bewerten und Grundlagen für eine Kostenermittlung erheben, teilte der Sender mit.

Stadt hat Gutachten noch nicht gesehen

Unterdessen liegt das Gutachten der Stadt Stuttgart noch nicht vor. „Das ist aber auch nicht weiter verwunderlich, dass es dem SWR schon vorliegt und uns noch nicht“, sagte ein Sprecher der Landeshauptstadt. Dies sei so abgesprochen gewesen. Nun müsse man das Treffen von Boudgoust und Kuhn abwarten.

Wann dieses Treffen stattfinden soll, ist auch bei der Stadtverwaltung noch unklar. „Wir drängen aber natürlich auf einen zeitnahen Termin“, sagte der Sprecher. Der SWR habe der Stadtverwaltung Signale gesendet, dass sie kommende Woche Bescheid erhalte, wie und wann es weitergehe.

Der 217 Meter hohe Stuttgarter Fernsehturm ist der weltweit erste Fernsehturm und gilt als Urmodell für viele andere Fernsehtürme. Er ist eines der wichtigsten Wahrzeichen der Landeshauptstadt und wurde 1956 eingeweiht. OB Kuhn hatte den Turm Ende März aus Brandschutzgründen für den Besucherverkehr schließen lassen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: