Mit bunten Ballons geht es in die Natur bei Villingendorf. Kurze Zeit später schmücken diese den Himmel. Foto: Maier

Bildung: Ferienbetreuung bereit Spaß und vermittelt Wissen

Viele lachende Gesichter in der Ferienbetreuung an der Grund- und Werkrealschule Villingendorf zeigten, dass diese unterhaltsam, abwechslungsreich, lehrreich, vielseitig und spaßig war.

Villingendorf. In den vergangenen drei Wochen waren bis zu 43 begeisterte Schulkinder bei der kunterbunten Ferienbetreuung im Ganztag der Schule dabei. Sogar die ABC-Schützen mischten sich unter viele, bereits bekannte Gesichter.

Das Ganztagsteam bot durch die Unterstützung von Praktikanten und der Kooperation mit Vereinen ein abwechslungsreiches Programm an.

So wurde täglich mit einem gemeinsamen Frühstücksbuffet in den neuen Tag gestartet, bevor es mit den unterschiedlichen Aktionen losging. Neben kreativen Angeboten wie Seifengießen, Textilien bemalen, Kinderschminken und diversen Basteleien kam auch der Outdoorfaktor nicht zu kurz. Spielplätze wurden unsicher gemacht, Villingendorf wurde durch eine ausgiebige Dorfrallye erkundet und die Hühnerfarm besucht.

Ein Höhepunkt war außerdem die gemeinsame Ballonaktion, an dem zahlreiche bunte Heliumballons den Himmel schmückten und ihren Weg ins Weite suchten.

Des Weiteren engagierten sich das Jagdduo Sabine Müller und Robert Erb mit ihren Hunden sowie ihrem Jagdwagen, in dem die Schüler einiges über die heimischen Tiere und das Jagen erfahren durften. Das Villingendorfer Rote Kreuz besuchte die Schüler mit ihrem Einsatzfahrzeug, so dass in Gruppen spielerisch Erste Hilfe erprobt und ausprobiert wurde.

Traditionell begleitet Thomas Pfister die muntere Schar auf eine abenteuerliche Wanderung mit gemeinsamen Stockbrotgrillen. Ein weiterer Höhepunkt war am letzten Ferientag der Besuch der Baseballanlage der Cavemen. Hier erlebten die Kinder eine Trainingseinheit mit.

Ein großes Dankeschön geht an das Ganztagsteam, das Jägerteam Sabine Müller und Robert Erb, dem DRK um Claudia Rolli, den Cavemen-Junioren mit Vivian Kurbel sowie Thomas Pfister vom Albverein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: