Eine Begehung durch das Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau steht noch aus. Foto: Benner

Die Straße vom Rondell bis zur Total-Tankstelle ist bereits seit mehreren Tagen sowohl in Richtung Alt­oberndorf als auch in Richtung Oberndorfer Oberstadt gesperrt. Stattdessen müssen Autofahrer eine Umleitung durch die Talstadt nehmen. Wer an der gesperrten Straße vorbeifährt, sieht jedoch keine Arbeiter.

Oberndorf - Was wird dort gemacht, und wie lange soll die Sperrung andauern? Eine Nachfrage beim Landratsamt und beim Regierungspräsidium geben Aufschluss.

Es handle sich um eine Felssicherungsmaßnahme, teilt Joachim Hilser vom Kreisstraßenbauamt mit. Doch wegen einer Änderung des Straßengesetzes sei das Regierungspräsidium (RP) in Freiburg dafür verantwortlich.

Pressesprecherin Heike Spannagel bestätigt, dass es sich auf der L 415 um einen Felssturz handelt. "Mit dem in unserem Hause angesiedelten Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau wird unser Straßenbaureferat Donaueschingen demnächst vor Ort eine Begehung unternehmen, um die notwendigen Schritte für die Sicherung der Böschung sowie den Sanierungsplan festzulegen", erklärt Spannagel.

Dauer der Sperrung noch unklar

Den Termin hierfür konnte sie noch nicht nennen. Nach der Begehung müsse auf jeden Fall ein Sanierungsplan erstellt werden, erst dann könne die Dauer der Sperrung festgelegt werden. Für die Straßensperrung und die kurze Umleitungsstrecke sei aber wiederum das Landratsamt zuständig.

"Vorab können wir keine Aussagen über Art und Dauer der Böschungssanierung treffen. Da bitten wir um Verständnis."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: