Nach seinen Schlussworten am Ende der Verabschiedung erhielt Altbürgermeister Robert Strumberger stehenden Applaus von den Gästen in der Vöhrenbacher Festhalle. Foto: Heimpel

Großer Bahnhof mit einigen Monaten Verspätung: Mit einem Empfang und zahlreichen geladenen Gästen verabschiedete am Donnerstag die Stadt Vöhrenbach ihren ehemaligen Bürgermeister Robert Strumberger.

Vöhrenbach - Corona-bedingt hatte die ursprüngliche offizielle Verabschiedung im Dezember abgesagt werden müssen. Die ganze Feier wurde geleitet von Bürgermeister Heiko Wehrle, der dann auch offiziell im Namen der Stadt Strumberger verabschiedete und ein Präsent überreichte. Er habe viele Projekte realisiert und auch ihn persönlich bei der Amtsübergabe tatkräftig unterstützt. Musikalisch umrahmt wurde diese Feier durch die Stadtkapelle unter der Leitung von Julian Brugger.

In langer Amtszeit Stadt geprägt

Ausführlich würdigte als erster Redner Landrat Sven Hinterseh die Arbeit von Bürgermeister Strumberger. Mit seiner langen Amtszeit habe er die Stadt geprägt. Er erinnerte an den Werdegang von der Ausbildung an der Fachhochschule Kehl über 18 Jahre als Mitarbeiter und Personalrat im Landratsamt Schwarzwald-Baar bis zur Bürgermeisterwahl 1997, die er mit einem deutlichen Vorsprung gegen den Amtsinhaber gewann. Auch danach sei sein Wirken als Kreisrat für den Landkreis von großer Bedeutung gewesen. Gleichzeitig habe er viele wichtige Projekte von der Talsperre über das Breitband und die Stadtsanierung bis zur Infrastruktur im Linachtal realisiert. Die Verabschiedung sei deshalb ein Tag des Dankes für den Schwarzwald-Baar-Kreis für die Stadt Vöhrenbach und für ihn ganz persönlich.

Gute Zusammenarbeit in der Nachbarschaft und im Kreis

Der Furtwanger Bürgermeister Josef Herdner dankte Robert Strumberger für die gute Zusammenarbeit als direkter Kollege in der Nachbarschaft wie für alle Bürgermeister des Kreises. Auch er habe schon lange mit Robert Strumberger zusammengearbeitet, zuerst als Mitarbeiter im Landratsamt, dann vier Jahre im Vöhrenbacher Rathaus unter Robert Strumberger und nun zwölf Jahre als Bürgermeister-Kollege.

Rektor Tim Lutz von der Josef-Hebting-Schule dankte Strumberger für seinen großen Einsatz zum Wohl der Schule. Feuerwehrkommandant Ralf Heizmann hob hervor, dass Strumberger als oberster Feuerwehrmann immer hinter der Feuerwehr stand und sie schnell und unkompliziert unterstützte.

Dank der Vereine und der Arbeitsgemeinschaft Stadtfest

Im Namen der Vöhrenbacher Vereine und der Arbeitsgemeinschaft Stadtfest dankte Georg Winker und hob im Namen aller Vereine die breite Unterstützung von Bürgermeister Strumberger für die Vereinsarbeit hervor. Weitere Grüße kamen von Pfarrer Martin Schäuble, Pfarrer Lutz Bauer, Bürgermeister Karlheinz Rontke vom Abwasser-Zweckverband und von den Vereinen aus Hammereisenbach.

Stehender Applaus für scheidenden Bürgermeister

In seinem Schlusswort dankte Robert Strumberger für die große Unterstützung von allen Seiten, gemeinsam habe man vieles erreicht. Es ging immer darum, die Stadt voranzubringen. Dabei sei er selbst überrascht bei den Abschiedsreden, wie wertvoll seine Arbeit eingeschätzt wurde. Mit stehendem Applaus dankten die Gäste noch einmal dem scheidenden Bürgermeister. Im Anschluss an den offiziellen Teil folgte ein gemütliches Beisammensein, die Landfrauen sorgten für das leibliche Wohl.