Stuttgart - Baden-Württembergs FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke hält den Kauf der Steuersünder-Daten für finanziell uninteressant. "Nach meiner Einschätzung erbringt diese CD keinen hohen Ertrag und vor diesem Hintergrund ist es nicht sinnvoll, wegen dieser Angelegenheit einen Koalitionskrach anzuzetteln", sagte Rülke am Dienstag in Stuttgart.

Er stellte sich wie schon Justizminister Ulrich Goll (FDP) gegen Finanzminister Willi Stächele (CDU), der für den Kauf der CD ist. Steuerfahnder erwarten Nachzahlungen von bis zu sieben Millionen Euro. Rülke sagte: "Ungeklärt ist immer noch, ob die Herkunft der CD dubios ist oder nicht."