Der früh eingewechselte Villinger Thomas Kunz (weißes Trikot) kommt gegen den Reutlinger Torwart Jerome Weisheit einen Schritt zu spät. Foto: Eibner

Der FC 08 Villingen war am Mittwochabend im Nachholspiel der Oberliga zu Gast beim SSV Reutlingen. Am Ende trennten sich die beiden Teams mit einem 1:1-Remis.

In der ersten Halbzeit verlief die Partie ziemlich genau so, wie man es im Vorfeld erwarten konnte. Die Reutlinger – seit drei Spielen ohne Gegentor – vertrauten erneut auf eine tiefstehende, kompakte Defensive. Sie machten den Villingern so das Leben schwer.

Hier geht's zum Liveticker zum Nachlesen

08-Coach Marcel Yahyaijan hatte seine Mannschaft mit viel Offensivkraft ins Rennen geschickt – im Vergleich zur 1:2-Niederlage bei Rielasingen-Arlen rückte Lhadji Badiane in die Startelf. Der Franzose wirbelte sofort über die rechte Seite. Mit tatkräftiger Unterstützung von Rechtsverteidiger Leon Albrecht und Erich Sautner, der wie immer überall zu finden war, machte Badiane diese Seite zum ständigen Gefahrenherd für die Reutlinger Hintermannschaft. Doch auch Kamran Yahyaijan auf der anderen Seite war ein Aktivposten.

Diese Überlegenheit konnten die Gäste aber nur selten in Torchancen ummünzen. In der 18. und 35. Minute brachte Thomas Kunz, der bereits in der siebten Minute für den verletzten Nico Tadic eingewechselt worden war, gefährliche Flanken vor das Tor von Jerome Weisheit, doch die 08-Kollegen konnten daraus kein Kapital schlagen. Kurz vor der Pause versuchte es Kunz aus der Distanz, scheiterte aber am Reutlinger Keeper. Ansonsten taten sich die Nullachter schwer, zu guten Möglichkeiten zu kommen. Auf der anderen Seite ließ man gegen passive Gastgeber aber auch kaum etwas zu.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Reutlinger dann eine sehr gute Phase und wurden immer wieder durch Konter gefährlich.

Doch genau in diese starke Phase der Hausherren hinein schlugen die Nullachter eiskalt zu. Sie gingen durch den Treffer des gerade erst eingewechselten Mathias Heiligenstein in der 69. Minute mit 1:0 in Führung.

Die Antwort der Reutlinger ließ allerdings nicht lange auf sich warten. In der 75. Minute sahen die Zuschauer erneut ein Jokertor: Bleart Dautaj hatte nach einer schönen Flanke von SSV-Kapitän Denis Lübke getroffen.

Die Villinger ließen sich vom Ausgleichstreffer zunächst nicht beeindrucken und drückten auf das zweite Tor. Doch auch der SSV war in der Schlussphase präsent und zeigte weiterhin ein ganz anderes Gesicht als noch im ersten Durchgang. Beide Mannschaften schnupperten am Sieg, doch auf beiden Seiten schien der Wille zu fehlen, voll ins Risiko zu gehen. So endete das Spiel mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden.