Die ganze Region fiebert mit: Jürgen Klopp kommt im Juli mit dem FC Liverpool nach Donaueschingen und spielt in Karlsruhe ein Testspiel. Foto: Eibner-Pressefoto/Bert Harzer/ Eibner-Pressefoto

Am 19. Juli geht es im Karlsruher Wildparkstadion hoch her, wenn der FC Liverpool kommt. Doch offenbar sind die Chancen für Nicht-KSC-Mitglieder gering, dabei zu sein.

Zur Eröffnung des neuen Stadions empfängt der Karlsruher SC den aus Glatten (Kreis Freudenstadt) stammenden Jürgen Klopp mit seinem FC Liverpool. Die Mannschaft befindet sich zu dieser Zeit im Öschberghof in Donaueschingen im Trainingslager, und nicht nur die Fans der Region fragen sich seit Bekanntwerden des Knallerspiels, wann es endlich losgehen kann mit dem Run auf die Karten für diese Partie, die vermutlich in Windeseile ausverkauft sein wird.

KSC lüftet das Karten-Geheimnis

Der KSC hat nun das Geheimnis gelüftet und einen abgestuften Zeitplan veröffentlicht, nach dem der Verein bei der Verteilung der Karten vorgehen wird. Schlechte Nachrichten für alle Nicht-Dauerkarteninhaber und Nicht-Vereinsmitglieder: Erst wenn diese beiden Gruppen bedient sind, geht es in den freien Verkauf.

Am 28. Juni geht es los – dann aber nur für die, die eine Dauerkarte für die die neue Saison 2023/24 besitzen. Diese dürfen ab 10 Uhr bis einschließlich zum 5. Juli, ebenfalls um 10 Uhr, ihr Kauf-Vorrecht ausüben und sich einen Platz beim verfrühten Saison-Highlight sichern. „Dazu loggen Sie sich bitte auf der Webseite www.ksc.de/tickets mit Ihren Login-Daten ein, klicken auf das Feld ‚Hier finden Sie Ihre reservierten Karten‘ und können Ihr Ticket anschließend über den Button ‚Buchen & Bezahlen‘ in den Warenkorb legen und zahlungspflichtig bestellen“, erläutert der Verein auf seiner Homepage. Vom 3. bis 4. Juli bietet auch der Fanshop am Karlsruher Rondellplatz die Reservierungsmöglichkeit. Allerdings jeweils nur eine Karte pro Dauerkartenbesitzer.

Trick: Kurz noch eine Dauerkarte ordern

De KSC feiert mit dem Spiel gegen den Champions-League-Sieger von 2019 die Ende der Bauzeit im neuerdings BBBank Wildpark getauften Stadion. Vor viereinhalb Jahren begangen nach der Partie gegen die Würzburger Kickers die Umbauarbeiten, nun wird am 19. Juli um 18.30 Uhr Klopps Team seine Aufwartung machen, um den neuen Wildpark gebührend zu feiern. „Eine neue Zeitrechnung beginnt“, jubelt nicht nur KSC-Pressesprecher Michael Wolf. Und natürlich will jeder dabei sein, vor allem die Fans aus Klopps Heimatregion. Um bei der Feier und dem Highlight-Spiel dabei zu sein, bieten sich – neben dem kurzfristigen Erwerb einer KSC-Dauerkarte (zeitlich begrenzt bis zum 25. Juni um 23.59 Uhr – noch weitere Optionen.

„Wir wollen im folgenden Mitglieder-Vorverkauf noch ausreichend Tickets anbieten können und eine faire Ticket-Verteilung gewährleisten“, erläutert Pressesprecher Wolf. Gut für KSC-Mitglieder, schlecht für alle anderen, denn nach der Vorverkaufsphase für Dauerkarteninhaberinnen und Dauerkarteninhaber startet die zweite Phase für die Mitglieder. Vom 5. Juli, 12 Uhr bis 10. Juli, 9 Uhr haben alle KSC-Mitglieder Zeit, sich ihre Tickets für das Eröffnungsspiel online zu sichern. Mitglieder dürfen zwei Karten pro Mitgliedschaft ordern. Vom 6. bis 8. Juli geht das auch im KSC-Fanshop.

Möglichkeiten im freien Verkauf

Der freie Verkauf startet dann erst ab 10. Juli. Damit überhaupt noch Karten frei erhältlich sind, reserviert der KSC für diesen Verkauf 10 Prozent der Tickets. Da heißt es am 10. Juli ab 11 Uhr schnell zu sein, denn für jeweils zwei Karten online oder im Fanshop wird es zeitlich wohl eng. Auch Pressesprecher Wolf gibt zu, dass die Chance, auf diese Weise an Karten zu kommen, wohl eher „klein“ ist.

Während Dauerkarteninhaber und Mitglieder die gleichen Preise wie bei allen weiteren Tagestickets der Saison 2023/24 bezahlen, greift im freien Verkauf ein Top-Spiel-Zuschlag Stehplätze sind ab 18,00 Euro erhältlich, Sitzplatztickets ab 33,80 Euro. Der KSC möchte seine Fans vor Wucherpreisen auf dem Schwarzmarkt schützen und verweist darauf dass es „insbesondere untersagt ist, Tickets öffentlich, bei Auktionen oder im Internet (z.B. bei eBay, Kleinanzeigen, Facebook etc.) und/oder bei nicht vom Club autorisierten Verkaufsplattformen (z.B. viagogo, seatwave, StubHub, Ticketbande etc.) zum Kauf bzw. zur Weitergabe anzubieten und/oder zu verkaufen und/oder weiterzugeben“. Auf derartige Weise weitergegebeneTickets, werden „entschädigungslos gesperrt und besitzen keine Gültigkeit mehr“.

Und ein Schmankerl für die Besucher

Übrigens: Schiedsrichterkarten sind für dieses Spiel nicht erhältlich. Ein besonderes Schmankerl gibt es auch noch: Alle Fans, die Interesse daran haben, erhalten eine symbolische Eintrittskarte, die sie als Erinnerung mit nach Hause nehmen können.