Pascal Schoch (am Ball) ist nach überstandener Krankheit wieder im Team des FC Holzhausen. Foto: Andreas Wagner

Der Tabellenfünfte aus Göppingen kommt am Freitagabend zum FC Holzhausen ins Panoramastadion.

FC Holzhausen – 1. Göppinger SV (Freitag, 18.30 Uhr). Ein weiteres Heimspiel in der Oberliga steht dem FC Holzhausen bevor. Nach dem jüngsten 2:2 gegen den 1. FC Rielasingen-Arlen stehen noch drei Partien in dieser Oberligasaison an. Gegner sind die SG Sonnenhof Großaspach, der SSV Reutlingen und nun am Freitag der 1. Göppinger SV.

Reinhardt: „Nicht weiter abrutschen“

„Ich weiß, was mit den Göppingern auf uns zukommt. Die Mannschaft von Gianni Coveli agiert viel mit Flanken in die Box, hier heißt es aufmerksam zu sein. Das ist eine Mannschaft, die richtigen Männerfußball spielt. Bei noch drei Begegnungen heißt es für mein Team, noch zu punkten, auch wenn nicht mehr allzu viel passieren kann, wollen wir nicht weiter abrutschen. Es wird Zeit, dass wir die schlechte Heimbilanz endlich einmal etwas aufhübschen“, so Pascal Reinhardt, der wohl weiß, dass bei einigen Heimbegegnungen die Stimmen der Kritiker zu vernehmen waren, obwohl man einem Aufsteiger in die Oberliga solche Phasen zugestehen sollte.

Auffällig ist beim Gast aus Göppingen, dass er seine 52 Zähler mit nur 50 Treffern erzielte. Alleine aus den letzten fünf Begegnungen hat sich der GSV als formstark erwiesen und zehn Punkte geholt. Bester Torjäger der Truppe ist Mijo Tunjic, der 13 Treffer erzielt hat.

Tunjic war es auch, der den 1. Göppinger SV im Hinspiel im Oktober bereits in der dritten Minute in Führung brachte. Der FC Holzhausen kam erst in der letzten Viertelstunde durch Janik Michel zum 1:1-Endstand.

„Ich freue mich auf das erste Freitagsspiel im Panoramastadion und hoffe das einige Zuschauer den Weg aufs Sportgelände finden“, sagt Reinhardt.

Pascal Schoch wieder dabei

Diese Saison nicht mehr am Ball ist sicher der operierte Abwehrmann Carlos Antonio Konz. Auch Oliver Grathwol muss noch mal ins MRT. Viel Erfolg und baldige Genesung darf man auch Heiko Belser wünschen, der vor seiner OP aufgrund seines Kreuzbandrisses steht. Da trifft es sich gut, dass Pascal Schoch seine Krankheit überwunden hat und zur Verfügung steht.

Gerade der Tempofußballer ist wichtig für das Umschaltspiel des FC Holzhausen. Wenn dann wieder die alte Effizienz beim Abschluss zurückkehrt, warum sollte es dann gegen den Tabellenfünften aus der Handballstadt nicht klappen?