Der Kuppenheimer Emanuele Giardini sowie die Nullachter Jonas Zimmermann und Noah Haller (von links) kämpfen um den Ball. Foto: Sigwart

Seit drei Spielen wartet die Verbandsliga-U21 des FC 08 Villingen nun auf einen Sieg. Das 2:4 gegen den SV 08 Kuppenheim war die erste Heimniederlage in der laufenden Runde.

Allerdings haben die Villinger in bisher sechs Heimspielen nur zwei Siege einfahren können. "Diese Niederlage ist kein Beinbruch. Es ist jetzt nichts Entscheidendes passiert", wollte Trainer Daniel Miletic aber keinesfalls etwas schönreden. Im Gegenteil: "Ja – es war bitter, weil wir bis zum Platzverweis mit 1:0 führten und Chancen auf das zweite Tor hatten. Dann kommen kurz vor und nach der Pause zwei Gegentreffer hinzu. In Unterzahl wurde es natürlich schwer für uns", ärgerte Miletic – neben dem Platzverweis für Luis Seemann und dem Elfmeter – der Umstand, "dass wir ebenfalls noch einen glasklaren Strafstoß bekommen hätten müssen. Dann hätten wir das 2:0 erzielen können – und die Partie nimmt einen anderen Verlauf."

Yilmaz übernimmt Verantwortung

Youngster Samet Yilmaz übernahm beim Führungstreffer Verantwortung, weil Elfmeterschütze Nummer 1 – Fabio Chiurazzi – zu diesem Zeitpunkt noch auf der Ersatzbank saß.

Dennoch: Kuppenheim mausert sich zum "Angstgegner", denn 2:4, 2:4 und 0:3 lauteten die letzten drei Ergebnisse gegen den SV. "Das jüngste 2:4 sagt jedoch nicht aus, wie stark insgesamt dennoch die Leistung war. Mit der war ich wirklich nicht unzufrieden. Wir haben nur nicht den erhofften Ertrag erreicht. Es ist eben eine junge Mannschaft, die aus solchen Spielen viel dazulernen kann", schaut der U21-Trainer nun schon wieder nach vorne.

Nun ein spielfreies Wochenende

Zuerst einmal sind die Nullachter am kommenden Wochenende spielfrei. Dann warten im November noch vier schwere Vorrundenaufgaben in Linx, gegen Bahlingen, in Singen und gegen Elzach-Yach.