Jonathan Spät (links) und Co. versuchten gegen Waldkirch alles, doch es reichte nicht für einen Punkt. Foto: Sigwart

Verbandsliga: Villinger U21 muss gegen Waldkirch mit umgebauter Abwehr spielen

U21 des FC 08 muss gegen Waldkirch mit umgebauter Abwehr spielen

U21 des FC 08 muss gegen Waldkirch mit umgebauter Abwehr spielen

Die U21 des FC 08 Villingen kassierte mit dem 0:1 gegen den FC Waldkirch die erste Heimniederlage in dieser Saison. Die DJK Donaueschingen war am Wochenende spielfrei.

Drei fallen aus

Eine besondere Herausforderung war für die beidem Villinger Trainer Mustafa Gürbüz und Daniel Miletic die Heimpartie gegen den FC Waldkirch. Personell bekamen sie nach dem Abschlusstraining – einen Tag vor der Begegnung – die Mitteilung, dass sich die beiden Routiniers Tim Zölle und Fabio Chiurazzi beide am Sprunggelenk verletzt hatten. "Es sieht bei beiden nicht gut aus. Und es wird sicherlich so sein, dass sie noch eine weitere Woche lang ausfallen und somit auch am Samstag in Lahr nicht spielen können", erklärt Mustafa Gürbüz. Die beiden Coaches mussten ihre Abwehr zudem auch umbauen, da mit Fabio Liserra ein weiterer Innenverteidiger passen musste. "Damit hatten wir schon Probleme. Es stand gegen Waldkirch eine ganz neue Mannschaft auf dem Platz. Wir wollen aber nicht jammern, sondern nehmen die Situation einfach an. Unsere Spieler sollen sich ja in diesen Aufgaben weiterentwickeln, dazulernen und gut damit umgehen."

Großer Lerneffekt

Die Trainer machen ihren Schützlingen also keinen Druck. "In unserem Verbandsliga-Team haben wir viele junge Spieler, die Zeit und Geduld brauchen. Rückschläge werden immer wieder kommen." Die Nullachter wollen die "kleine Delle" mit vier Spielen ohne Sieg überwinden und die aktuelle Situation keinesfalls als Krise oder Rückschritt bezeichnen.

"Wir haben eine junge Mannschaft, müssen aber wie andere Teams auch mit solchen Situationen klarkommen und sie durchstehen. Dies ist völlig normal", blickt Mustafa Gürbüz bereits wieder auf eine elanvolle Trainingswoche – und an die nächste schwere Aufgabe am kommenden Samstag beim schlecht gestarteten Titel-Geheimfavoriten Lahr.

Willkommene Pause

Die DJK Donaueschingen hatte am Wochenende eine willkommene Verschnaufpause in der Verbandsliga. Trainer Tim Heine konnte konzentriert und intensiv mit seiner Mannschaft in den Trainingseinheiten arbeiten, wobei auch die aktive Regeneration für die Spieler im Vordergrund stand, die in den vergangenen Wochen oft gespielt hatten.

Nach zwei Siegen in Folge wollen die Donaueschinger auch am Samstag beim Tabellendrittletzten in Weil weiter punkten. Tim Heine dürfte dann auf einen in dieser Saison noch nie so großen Kader zurückgreifen können. "Wir sind kurz davor, dass sich unsere zuletzt personell angespannte Lage nun wirklich sehr entspannt", betonte der DJK-Coach vor einigen Tagen.