Hinter dem Einsatz von Jonas Zimmermann steht ein Fragezeichen.. Foto: Eich

Verbandsliga: U21 des FC 08 gastiert im Verfolgerduell beim Offenburger FV

U21 des FC 08 gastiert im Verfolgerduell beim Offenburger FV

U21 des FC 08 gastiert im Verfolgerduell beim Offenburger FV

Offenburger FV – FC 08 Villingen U21 (Samstag, 14.30 Uhr, Karl-Heitz-Stadion). Ein spannendes Verfolgerduell mit echtem Prüfstein-Charakter wartet auf die Villinger U21 beim vor der Saison hoch gehandelten Gastgeber aus der Ortenau.

Fünf Spiele, vier Siege, 12:8-Tore: Der kommende Gegner aus Offenburg kam gut aus den Startlöchern. Doch zuletzt unterlag der OFV mit 0:2 in Bühlertal. 08-Trainer Daniel Miletic weiß genau, was der Kontrahent an Stärken und Schwächen zu bieten hat. "Das Offenburger Team agiert ähnlich wie Denzlingen. Sie versuchen vieles über spielerische Lösungen und besitzen eine starke Offensive", beschreibt es Miletic.

Auffällig war aber andererseits zuletzt, dass die Offenburger konstant Gegentreffer kassierten – bisher schon acht. "Wir können völlig entspannt nach Offenburg fahren, weil wir Außenseiter sind. Natürlich werden wir taktisch, läuferisch, kämpferisch und fußballerisch alles versuchen, um insgesamt ein erfolgreiches Spiel abzuliefern. Dazu müssen wir allerdings auch vorne Akzente setzen", blickt Daniel Miletic voraus.

Spiele zwischen Offenburger und Villinger Teams besitzen seit Jahrzehnten Tradition und ihren eigenen Reiz. Der OFV hatte seine Glanzzeit als deutscher Amateurmeister 1981, als man nur knapp die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga verpasste. In den vergangenen Jahren saßen die Ortenauer immer wieder im Fahrstuhl zwischen Verbandsliga und Oberliga Nun geht der OFV seit Jahren das Unternehmen Wiederaufstieg in die Oberliga an.

"Daher liegt der Druck auch bei unserem Gegner. Sie müssen immer das Spiel machen und haben ehrgeizige Ziele", betont Daniel Miletic. OFV-Trainer Benjamin Pfahler, dessen bisher bester Torschütze Fabio Kienast – wie der Villinger Noel Mohr – bisher vier Treffer erzielte, weiß, "dass Villingen eine starke Mannschaft mit vielen talentierten Spielern hat. Wir wollen in die Erfolgsspur zurück und daheim die drei Punkte gegen Villingen holen. Zuletzt kassierten wir leider in vier Spielen jeweils zwei Gegentore. In diesem Punkt müssen wir besser werden", fordert Benjamin Pfahler.

Die Villinger Coaches Daniel Miletic und Mustafa Gürbüz können am Samstag auf einen fast kompletten Kader zurückgreifen. Der gesperrte Fabio Liserra fehlt allerdings – und hinter dem Einsatz von Jonas Zimmermann (Knie-Blessur) steht ein Fragezeichen. Ob aus dem Oberliga-Kader noch ein Spieler dazu stößt, wird sich erst kurzfristig abzeichnen.