Aus privaten Gründen muss Marijan Tucakovic kürzer treten. Foto: Marc Eich

Zum Ende der Verbandsliga-Saison verlässt U23-Trainer Marijan Tucakovic auf eigenen Wunsch den FC 08 Villingen. Aus privaten Gründen wird Marijan Tucakovic fußballerisch künftig kürzer treten, er könnte aber vielleicht noch unterklassig weitermachen.

"Es ist eine schwere Entscheidung, den FC 08 zu verlassen, zumal ich mich von Anfang an hervorragend im Verein gefühlt habe. Seit Marcel Yahyaijan den ersten Kontakt mit mir aufgenommen hat, konnte ich mich davon überzeugen, mit welcher Professionalität die sportlichen Geschicke des FC 08 Villingen von Arash und Marcel Yahyaijan geleitet werden", lobt Tucakovic die Schwarz-Weißen.

"Auch blicke ich gerne auf die tollen Erfahrungen im Oberliga-Trainerteam von Jago Maric zurück. Und ein großer Dank geht an die Vorstände des FC 08 für die stets tolle Unterstützung. Vielleicht treffen sich unsere Wege ja wieder", betont der frühere Torjäger. "Marijan ist ganz toller, hochbegabter Trainer. Auch charakterlich hat er sehr gut in unser Team gepasst. Ich hätte es ihm zugetraut, in Villingen auch längerfristig etwas zu bewegen. Wir finden es deshalb auch sehr schade, dass er geht", sagt 08-Chefcoach und Sportdirektor Marcel Yahyaijan.

Für den FC 08 Villingen ergibt sich dadurch eine neue Situation, denn mit Tucakovic wollten die Villinger auch in die neue Saison der U23 gehen. "Aber wenn jemand aus familiären Gründen um eine Freigabe bittet, kommen wir dem selbstverständlich nach“, zeigt FC 08-Sportvorstand Arash Yahyaijan Verständnis für die Entscheidung von Marijan Tucakovic. "Wir werden nun mit potenziellen Nachfolgern Gespräche führen. Dabei ist für uns entscheidend, dass der zukünftige Trainer in die Gesamtstruktur passt. Wichtig ist zudem auch, dass er sich mit der neuen Ausrichtung unserer U23-Mannschaft identifizieren kann", sagt Arash Yahyaijan.

Keinen Vertrag mehr für die kommende Oberliga-Saison erhält Jannik Beha, der diese Runde in der U23 zu Ende spielt. Rückkehrer Frederik Bruno soll ihn ersetzen. Desweiteren werden wohl neben Beha fünf, sechs Verträge nicht verlängert. "Wir wollen uns weiterentwickeln", begründet Arash Yahyaijan.

Offen ist auch, ob Stammtorhüter Andrea Hoxha seinen im Sommer auslaufenden Vertrag verlängert. Den gebürtigen Albanier zieht es – nicht neu – in den Profibereich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: