Der Capitano geht voran: Fabio Chiurazzi (rechts) und Co. wollen in Radolfzell in Sachen Verbandsliga-Klassenerhalt nichts mehr anbrennen lassen. Foto: Roland Sigwart

FC Radolfzell – FC 08 Villingen U21 (Samstag, 15.30 Uhr). Ein besseres Drehbuch im Kampf um den Klassenerhalt gibt es nicht. In Radolfzell kommt es am letzten Spieltag zu einem "Endspiel".

Die Ausgangslage: Radolfzell steht mit 40 Punkten auf dem ersten Abstiegsplatz (13.) und muss, um den FC 08 (12./42) noch zu überholen, unbedingt gewinnen. Ein Remis reicht den Villingern zum Klassenerhalt. Das Torverhältnis wird in der Endabrechnung keine Rolle mehr spielen.

U21 mit viel Selbstvertrauen

Die Vorzeichen: Villingen wird mit breiter Brust an den Bodensee fahren. Von Nervosität bei ihren Spielern haben die beiden Coaches Mustafa Gürbüz und Daniel Miletic in dieser Woche nichts gespürt. "Die Jungs sind absolut auf dieses Spiel fokussiert und bereiten sich konzentriert vor", berichtet Mustafa Gürbüz. "Wir werden in unserer Vorbereitung nun bestimmt keine Extra-Dinge veranstalten. So etwas ist meistens kontraproduktiv. Natürlich ist es eine heiße Ausgangslage für beide Mannschaften. Doch genau deshalb lieben wir ja den Fußball so", betont Mustafa Gürbüz weiter. Also: Anstatt Lampenfieber verspüren die beiden 08-Coaches viel eher eine große Vorfreude bei ihrer Mannschaft. "Der Druck liegt doch klar bei den Radolfzellern, die vor der Saison eine ganz andere Zielsetzung als den Kampf um den Klassenerhalt hatten. Uns hingegen war ja immer bewusst, dass wir bis zum letzten Spieltag vielleicht um den Ligaverbleib kämpfen müssen", sagt Mustafa Gürbüz abschließend.

Felix Zeiser und Volkan Bak fehlen weiterhin

Die großen personellen Überraschungen wird es im Villinger Team nicht geben. Felix Zeiser und Volkan Bak fallen nach wie vor verletzungsbedingt aus. Vielleicht ist aber Jonas Zimmermann bis zum Samstag wieder fit. Es besteht auch nicht mehr die Möglichkeit, dass die beiden 08-Coaches einen "Joker" aus dem Oberliga-Kader ziehen. Aufgrund des Reglements darf keiner der Spieler aus der Ersten im Verbandsliga-Team zum aktuellen Zeitpunkt mehr eingesetzt werden.

Das letzte Spiel für Radolfzells Trainer Steffen Kautzmann

Nach acht Jahren wird auf Radolfzeller Seite Trainer Steffen Kautzmann am Samstag verabschiedet. "Damit geht eine großartige Ära bei uns zu Ende", erklärt Alex Thumer, der Sportvorstand der Radolfzeller.

Die Gastgeber wollen eine Saison, die von vielen Problemen und den Ausfällen von wichtigen Spielern geprägt war, noch positiv abschließen. "Wenn man bedenkt, was wir alles in diesem Jahr Negatives erlebt haben, dann wäre der Klassenerhalt für uns so etwas wie eine Meisterschaft", so Alex Thumer.