Coach Daniel Miletic war mit der Leistung zufrieden, nicht aber mit dem Ergebnis. Foto: Marc Eich

SV Linx – FC 08 Villingen U21 2:1 (0:1). Erneut eine bittere Niederlage kassierten die Nullachter beim Oberliga-Absteiger. Damit warten die Villinger jetzt schon seit vier Spielen auf einen Sieg, kassierten die dritte Niederlage hintereinander.

Die spielerische Überlegenheit konnte dabei nach der verdienten Pausenführung nicht zu einem zweiten Treffer genutzt werden. Zudem traf der Schiedsrichter im weiteren Spielverlauf nach der Pause etliche Entscheidungen, die aus Sicht der Villinger sehr strittig waren.

Die erste Halbzeit

Den besseren Start erwischte die U21. Die Gäste waren in den ersten 45 Minuten spielerisch klar besser und setzten Linx unter Druck. Die verdiente Führung nach fast einer halben Stunde entstand aus einer Standardsituation. Noah Haller zog eine Ecke vor das Linxer Tor. Dominik Emminger bugsierte die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie.

Die zweite Halbzeit

Der SVK, bei dem der Ex-08er Mathias Heiligenstein nach der Pause eingewechselt wurde, erzielte in der 51. Minute durch Adel Daouri den schnellen 1:1-Ausgleich nach einem Abwehrfehler der Gäste. Pech hatte danach Samet Yilmaz, der die erneute Führung auf dem Fuß hatte. Das fußballerisch bessere Team konnte sich letztlich nicht durchsetzen. Ein klarer Elfmeter blieb den Gästen zudem versagt. Und so kam es in der Schlussphase, wie es kommen musste: Linx agierte auf gut Glück nach vorne. In der 89. Minute gelang Daouri das schmeichelhafte 2:1.

Die Trainerstimme

Daniel Miletic, U21 des FC 08: "Es war wieder eine ganz bittere Niederlage. Wir waren spielerisch über 90 Minuten die bessere Mannschaft. Heute hatte der Schiedsrichter einige Entscheidungen, die das Spiel mit entschieden haben. Wir hatten Pech. Die Leistung war wirklich ansonsten sehr gut."

Die Statistik

FC 08 Villingen U21: Amiti – Haller, Bächle, Zeiser, Cristilli, Karaki (55. Y.Spät), Yilmaz (86. Kaya), Emminger, Cunion (50. J. Spät), Hezel (70. Miletic), Laatsch. Tore: 0:1 Emminger (28.), 1:1, 2:1 beide Daouri (51., 89.).

Schiedsrichter: Timo Bugglin.

Zuschauer: 80.