Nico Rodewald (links) und der FC 08 Villingen trennten sich in einem umkämpften Spiel mit 1:1 vom FC Nöttingen. Foto: Eibner-Pressefoto/Silas Schuelle

Der FC 08 Villingen hat Oberliga-Auswärtsspiel beim FC Nöttingen mit einem 1:1-Remis beendet. Die Nullachter kassierten in der Nachspielzeit per Elfmeter den bitteren Ausgleich.

08-Coach Marcel Yahyaijan war nach der Partie entsprechend enttäuscht, räumte jedoch auch ein, dass die Punkteteilung unter dem Strich in Ordnung geht: „Wir haben sehr leidenschaftlich gespielt und vor allem über 90 Minuten gut vereidigt. Nöttingen wurde selten gefährlich und wenn, dann meistens über Standardsituationen. Aber sie hatten schon mehr Spielanteile und haben uns vor allem gegen Ende durchaus unter Druck gesetzt. Das Unentschieden müssen wir am Ende des Tages eben akzeptieren, auch wenn es durch den späten Ausgleich natürlich enorm bitter ist.“

Klose retten einmal das 0:0

Im ersten Durchgang entwickelte sich bereits eine ausgeglichene Partie, in der die Nullachter in der Defensive wenig anbrennen ließen. Keeper Dennis Klose war in der Schlussphase der ersten Halbzeit mit einer starken Parade nach einem Abschluss von Nikolaos Dobros zur Stelle, aber ansonsten kamen die Gastgeber kaum zu guten Gelegenheiten.

Traumtor von Diakité

Durch einen genialen Moment von Ibrahima Diakité gingen die Villinger dann kurz vor der Pause in der 43. Minute in Führung. Der Stürmer fing einen Querpass eines Nöttinger Innenverteidigers gedankenschnell ab und chippte den Ball aus gut 30 Metern über den weit vor seinem Tor stehenden Kenan Mujezinovic ins Nöttinger Gehäuse.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den knapp 300 Zuschauern ein ähnliches Bild. Die Partie war umkämpft und ausgeglichen, Villingen schaffte es weiterhin weitestgehend, ein Abwehrbollwerk zu errichten und setze in Umschaltmomenten immer wieder Nadelstiche. Nach einer Hereingabe von Leon Albrecht hatte Fabio Liserra sogar die große Chance zum 2:0, doch der Ball sprang unglücklich auf dem Rasen auf, bevor er Liserras einschussbereiten Fuß erreichte.

Ausgleich in letzter Sekunde

Nöttingen ging mit zunehmender Spielzeit immer mehr ins Risiko und stemmte sich gegen die drohende Pleite. In der Nachspielzeit war es dann soweit: Nach einem Foul von Tim Zölle im eigenen Strafraum durfte Nikolaos Dobros zum Elfmeter antreten. „Den kann man geben, muss man aber nicht“, haderte Yahyaijan nach dem Spiel ein wenig mit der Entscheidung des Unparteiischen Marco Öttl. Dobros ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und erzielte quasi mit dem Schlusspfiff den 1:1-Ausgleich für die Hausherren.

Nullachter bleiben auf dem achten Platz

Tabellarisch ändert sich durch diese Punkteteilung erst einmal nichts. Villingen bleibt Achter, Nöttingen verteidigt Rang 11. Allerdings könnten sowohl der FSV Hollenbach als auch der 1. FC Rielasingen-Arlen durch einen Sieg im direkten Duell am Sonntag an den Nöttingern vorbeiziehen.

Statistik

FC Nöttingen: Mujezinovic, Hauser, Ulusoy, Kranitz (73. Gür), Makram (66. de Santis), Marton, Trivunic, Unrath (79. Brenner), Freiwald (13. Zirpel), Heers, Dobros.FC 08 Villingen: Klose, Busam, Ceylan, Tadic, Zölle, Diakité (90.+3 Spät), Pintidis, Stüber, Bruno, Albrecht, Liserra (84. Rodewald).Tore: 0:1 Diakité (43.), 1:1 Dobros (Elfmeter, 90.+4)Zuschauer: 304.Schiedsrichter: Marco Öttl, Alessio Remili, Fatih Icli.