Mokhtar Boulachab setzt in der 89. Minute zur Flanke an – Frederick Bruno wird diese gleich zum 3:3-Ausgleich verwerten. Foto: Eibner

Der FC 08 Villingen trennte sich zum Start der Oberliga-Rückrunde mit einem 3:3-Unentschieden vom Freiburger FC. Ein Blitzstart und ein Last-Minute-Tor reichten den Gästen am Ende nicht zum Sieg.

Eigentlich hätten sich die Nullachter ihren Start in die erste Rückrundenpartie nicht besser ausmalen können. Bereits in der 2. Minute brachte der im Vergleich zum 3:1-Sieg beim ATSV Mutschelbach in die Startelf gerückte Jonas Brändle die Gäste mit einem Traumtor mit 1:0 in Führung. Der Mann mit der Nummer 11 nahm einen Pass von Ibrahima Diakité stark an und nagelte den Ball von der linken Ecke des Strafraums in den oberen rechten Winkel des Kastens von FFC-Keeper Marius Kaiser.

Schnelle Antwort der Freiburger

Die Antwort der Freiburger ließ allerdings nicht lange auf sich warten. In der 12. Minute glich Robin Hinrichsen nach einem unglücklichen Ballverlust von Nico Tadic zum 1:1 aus. Die Nullachter steckten diesen Rückstand aber schnell weg und hätten in der Folge mehrfach erneut in Führung gehen können. Tevfik Ceylan setzte einen Lupfer an die Latte, beim Nachschussversuch rutschte Diakité aus, wodurch Kaiser rechtzeitig zurück ins Tor kam und den Schuss des Franzosen parieren konnte.

Rückstand trotz gutem Start in die zweite Hälfte

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste zunächst das bessere Team, mussten aber nach elf gespielten Minuten im zweiten Durchgang einer Ecke einem Rückstand hinterherlaufen. Alexander Martinelli sicherte sich den zunächst abgewehrten Ball und brachte die Freiburger mit dem zweiten Sahnetor des Tages – diesmal vom rechten Sechzehnereck in den linken Winkel – erneut in Führung.

Wieder stechen die Joker

Der abermalige Ausgleich zum 2:2 fiel dann nach einer schönen Kombination: Die eingewechselten Leon Albrecht und Mokhtar Boulachab überspielten mit einem Doppelpass ihre Gegenspieler, bevor der ebenfalls neu ins Spiel gebrachte Maxime Foulon aus elf Metern eiskalt abschloss.

Eine Viertelstunde vor dem Ende war es wieder ein zweiter Ball nach einer Ecke, der die Villinger erneut ins Hintertreffen brachte. Diesmal war es Marco Anlicker, der nach einer Flanke per Kopf den Treffer zum 3:2 aus Sicht der Hausherren erzielte.

Später Ausgleich durch Bruno

Trotz weiterer guter Gelegenheiten dauerte es bis zur 89. Minute, bis die Nullachter erneut zum Ausgleich kamen. Ein Freistoß der Gäste wurde zunächst abgewehrt, doch Boulachab brachte die Kugel erneut in den Sechzehner und fand Kapitän Frederick Bruno, der den viel umjubelten 3:3-Endstand markierte.

Gemischte Gefühle bei Marcel Yahyaijan

Villingens Coach Marcel Yahyaijan zog nach dem Abpfiff ein Fazit mit gemischten Gefühlen: "Zum einen war es beeindruckend, wie sich die Jungs zweimal nach einem Rückstand zurückgekämpft haben. Aber zum anderen können wir mit unserer Chancenverwertung heute nicht zufrieden sein. Insgesamt also eher zwei verlorene Punkte, bei diesem Spielverlauf aber definitiv auch ein gewonnener."

Die Statistiken

Freiburger FC: Kaiser, Polzer, Martinelli, Anlicker, Tritschler (90. Schelb), Himmelsbach, Hinrichsen, Zeyer, Ibrahim (67. Galli), Amrhein, Allgaier.

FC 08 Villingen: Klose, Ceylan (57. Boulachab), Tadic, Brändle, Zölle, Diakité, Hertrich (54. Albrecht), Pintidis, Stüber, Bruno, Alihoxha (57. Foulon).

Tore: 0:1 Brändle (2.), 1:1 Hinrichsen (12.), 2:1 Martinelli (56.), 2:2 Foulon (64.), 3:2 Anlicker (75.), 3:3 Bruno (89.).

Gelbe Karten: Ibrahim (63.), Polzer (88.) – Brändle (11.), Diakité (29.), Tadic (83.).

Schiedsrichter: Jonas Brombacher.

Zuschauer: 160.