Für die Bräunlinger um Khatab Almhamad (rechts) ging in der zweiten Hälfte gar nichts mehr. Foto: Sigwart

Die A-Junioren des FC 08 Villingen bleiben in der Verbandsliga Spitzenreiter Offenburg auf den Fersen. Dagegen kassieren die B-Junioren der SG Bräunlingen eine herbe Niederlage.

A-JUNIOREN VERBANDSLIGAFC 08 Villingen – PTSV Jahn Freiburg 8:0 (5:0). "Dies war ein Pflichtsieg. Dieser war aber auch in der Höhe verdient, wir hätten sogar noch höher gewinnen können", sah 08-Trainer Reiner Scheu – neben den acht Toren von Dario Holenstein (14., 35., 61.), Nico Kroh (27.), Samet Yilmaz (39., 45. + 2, 90.) und Vitus Vochatzer (66.) – noch weitere Großchancen seiner Nullachter, die gegen den Tabellendrittletzten überhaupt nichts anbrennen ließen. "Am kommenden Samstag wird es aber in Pfullendorf viel schwieriger", blickt Scheu schon auf die Aufgabe beim Tabellendritten.

Was für ein Spitzenspiel

B-JUNIOREN VERBANDSLIGASG Eintracht Freiburg – FC 08 Villingen 3:3 (1:1). Was für ein Spitzenspiel! Die jungen Nullachter – Spitzenreiter der Verbandsliga­ – verteidigten mit einem 3:3 beim Tabellenzweiten ihren Vorsprung von sechs Punkten. Dabei erlebten die Villinger im Breisgau ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst gingen die Gäste durch ein Eigentor (11.) mit 1:0 in Führung. Freiburg war aber nicht geschockt, glich nach 18 Minuten aus. Als Mika Reifsteck per Elfer in der 51. Minute sogar das 2:1 für den Jahn erzielte, sah es nach der ersten Saisonniederlage der Nullachter aus. David Seiferling (57.) sorgte aber für den Ausgleich. Bleron Zejnullahu (65.) brachte die Gäste sogar wieder in Führung, doch kurz vor dem Schlusspfiff gelang Fynn Heckel (80.) noch der 3:3-Ausgleich. "Das war ein echtes Topspiel. Wir hatten gegen starke Freiburger in der ersten Halbzeit durchaus Glück. Nach dem zweiten Treffer der Gastgeber hatten wir dann unsere beste Phase, gehen mit 2:1 in Führung. Doch nach einem Freistoß aus dem Halbfeld heraus macht Freiburg mit der letzten Aktion in der regulären Spielzeit noch das 3:3", blickt 08-Trainer Carsten Neuberth zurück.

Bräunlingen bricht in der zweiten Hälfte ein

FV Lörrach-Brombach – SG Bräunlingen 9:1 (2:1). "Ich bin völlig fassungslos, kann das Ergebnis noch gar nicht wirklich realisieren. Ich muss erst einmal eine Nacht darüber schlafen", war SG-Trainer Daniel Gemeinder nach der krassen Niederlage im Dreiländereck sichtlich bedient. Die hohe Niederlage bahnte sich zur Halbzeit auch keineswegs an. Die Gäste waren relativ gut im Spiel, die Führung der Gastgeber glich Efekan Taskiran in der 29. Spielminute sogar aus. Erst kurz vor der Halbzeitpause gelang den Lörrachern der Führungstreffer. Mit großen Erwartungen ging die Mannschaft von Daniel Gemeinder in die Pause. Die Doppelstädter erzielten dann aber in der Halbzeit sieben Tore, ließen den Zähringerstädtern nicht den Hauch einer Chance. Diese wehrten sich jedoch auch eindeutig zu wenig und ergaben sich ihrem Schicksal.