Auch der frühere Spitzendiplomat Dieter W. Haller zählt zum neuen 08-Beirat. Foto: FC 08 Villingen

Dazu zählen Dieter W. Haller, Bernd Brugger, Reiner Scheu, Christian Mayer, Alaa Ahmad und Alexander Rieckhoff. Weitere Mitglieder sollen noch installiert werden.

Der FC 08 Villingen beschreitet neue Wege und schafft ab sofort einen

hochkarätig besetzen Beirat.

„Wir hatten dies schon auf der Hauptversammlung angekündigt. Es geht darum, künftig die Entscheidungen auf einer breiteren Basis zu treffen und die Arbeit auf mehr Schultern zu verteilen“, freut sich Reinhard Warrle, Vorstand für Finanzen, über diesen richtungsweisenden Schritt.

Die ersten fünf neuen Mitglieder

Das neue Gremium wurde per Vorstandsbeschluss einberufen. Dafür haben bisher bereits sechs Mitglieder zugesagt. Darunter so langjährige, treue 08-Mitglieder wie der ehemalige Spitzendiplomat und frühere deutsche Botschafter in Südafrika und Saudi-Arabien, Dieter W. Haller, Fußballlehrer-Lizenz-Inhaber Reiner Scheu, Rechtsanwalt Bernd Brugger, Unternehmer Alaa Ahmad, Christian Mayer, Sachgebietsleiter beim Landratsamt und bereits Leiter der Geschäftsstelle, sowie 08-Pressesprecher und ZDF-Fernsehjournalist Alexander Rieckhoff.

Der Hintergrund

„Uns ging es darum, den Beirat von den Kompetenzen und Qualifikationen her möglichst breit aufzustellen. Mit diesen Beiräten haben wir schon ein breites Spektrum abgedeckt. Wir sind aber noch mit weiteren Persönlichkeiten im Gespräch“, betont Reinhard Warrle.

„Uns geht es darum, einen so ambitionierten Club wie den FC 08 für die Zukunft breiter aufzustellen. Sei es, was die Strategieentscheidungen anbelangt, sei es, was künftige Anforderungen an den Verein sowie sportliche Sonderevents anbelangt“, erläutert Warrle.

Im Grundsatz geht es dem FC 08 Villingen darum, Entscheidungen auf möglichst breiter Basis zu treffen und möglichst viel Unterstützung bei der Bewältigung der mannigfachen Aufgaben durch den Beirat zu erhalten.

Entscheidungen transparenter machen

„Alle wichtigen Themen sollen künftig mit dem Beirat diskutiert und entschieden werden. Mit dem Beirat wollen wir Entscheidungen transparenter für den Verein machen, damit diese auch auf breiter Basis mitgetragen werden“, so Warrle abschließend.