Aufatmen: Villingens Verteidiger Mauro Chiurazzi (links), der verletzungsbedingt nach knapp einer Stunde in Freiberg ausgewechselt werden musste, wird am Samstag wohl wieder in die Startformation zurückkehren. Foto: Marc Eich

Neckarsulmer Sport-Union – FC 08 Villingen (Samstag, 14 Uhr). Mit dem Spiel beim Tabellenzwölften endet für den FC 08 die zweite "englische" Woche in Folge. In Neckarsulm haben die Villinger ihren nächsten Sieg im Visier.

Doch vor dem Ausblick auf den Samstag gibt es zunächst noch einmal einen Rückblick auf die 1:2-Niederlage der Nullachter am Mittwochabend beim Oberliga-Tabellenführer SGV Freiberg.

Licht und Schatten in Freiberg

08-Chefcoach Marcel Yahyaijan filetierte die 93 Minuten noch einmal im Detail: "In der ersten Halbzeit haben wir trotz der beiden Gegentore gut gegen den Ball gearbeitet. Nicht so gut war in dieser Phase unser Spiel nach vorne, das von zu vielen Fehlern geprägt war. In der zweiten Halbzeit haben wir es insgesamt besser gemacht. Mit etwas Glück können wir in der Schlussphase auch noch das 2:2 machen, aber insgesamt haben wir die brutale Qualität von Freiberg gesehen."

Sehr gefreut hatte sich der Villinger Trainer über die Tatsache, dass die in der zweiten Halbzeit eingewechselten, jungen Spieler Tim Zölle, Jonathan Spät, Fabio Liserra und A-Junioren-Torjäger Samet Yilmaz "für frischen Wind in unserem Spiel gesorgt haben. Sie machten ihre Sache hervorragend", lobt Marcel Yahyaijan.

Marco Grüttner, der Sportliche Leiter und Torjäger der Freiberger, hatte einen "hochverdienten Sieg" gesehen. "Wir hätten allerdings zu Beginn der zweiten Halbzeit das dritte Tor machen müssen. Am Ende haben wir es so noch einmal spannend gestaltet. Die Villinger haben in so einer Schlussphase immer die Qualität, noch den Ausgleich zu schaffen".

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel in Neckarsulm

Doch die Partie vom Mittwoch ist abgehakt. Der FC 08 gastiert am Samstagnachmittag bei der Neckarsulmer Sport-Union, die in Sachen Klassenerhalt noch nicht ganz über den Berg ist.

"Wir brauchen noch ein paar Punkte, um ganz auf der sicheren Seite zu sein", macht es Neckarsulms Trainer Marcel Busch ebenso deutlich. Er wird im Sommer als langjähriger Trainer bei den Nordwürttembergern aufhören. Ihm folgt Walter Thomae, der sich in der Nachwuchsarbeit des VfB Stuttgart einen Namen gemacht hat.

Coach Marcel Busch hofft auf einen erfolgreichen Abschied

"Ich habe mir nach so vielen Jahren einfach mal eine Pause vom Fußball gewünscht", begründet Marcel Busch seine Entscheidung. "Aber zuvor wollen wir hier natürlich gemeinsam die Saison erfolgreich abschließen."

Am Mittwoch endete mit dem 0:1 in Oberachern die Erfolgsserie der Neckarsulmer mit zuvor drei Siegen in Folge. "Die Leistung und die Einstellung waren von meiner Mannschaft gegen Oberachern in Ordnung. Aber unser Gegner war unterm Strich einen Tick eben besser", blickt Marcel Busch zurück.

Vom FC 08 Villingen spricht er mit viel Respekt und erwartet dementsprechend auch ein schweres Spiel für sein Team am Samstag. "Der FC 08 hat eine geschlossene und spielerisch starke Mannschaft. Diese wird sicherlich gegen uns mehr Ballbesitz haben."

Marcel Yahyaijan: "Es geht jetzt ans Eingemachte"

Marcel Yahyaijan tippt auf der anderen Seite ebenfalls auf eine schwere Aufgabe für sein Team: "Neckarsulm ist noch nicht ganz gerettet und wird so auch gegen uns noch alles reinwerfen. Für uns geht es nach zwei englischen Wochen in Folge nun kräftemäßig wirklich ans Eingemachte. Das wird in Neckarsulm auch eine Sache des Willens."

Die personellen Optionen bei seiner Mannschaft sind aktuell überschaubar. Denkbar ist, dass die Villinger zum dritten Mal in Folge in der gleichen Startformation antreten. Die Wadenbein-Prellung des nach knapp einer Stunde gegen Freiberg ausgewechselten Mauro Chiurazzi hat sich nicht als so schwerwiegend herausgestellt. Der Leistungsträger wird wohl im Stadion im Sportzentrum Pichterich wieder von Beginn an verteidigen.