Keine einfache Situation: Seit vier Spielen wartet die Villinger U21 – Kevin Hezel (rechts) – in der Verbandsliga auf einen Sieg. Foto: Roland Sigwart

Nach der 1:2-Niederlage am Wochenende beim Oberliga-Absteiger SV Linx wartet die U21 des FC 08 Villingen in der Verbandsliga seit vier Begegnungen auf einen Sieg.

Das Zwischenfazit des kleinen Ergebnis-Tiefs ärgert Trainer Daniel Miletic aus zweierlei Gründen: Zum einen waren wir in diesen Spielen gegen starke Gegner spielerisch nie das schlechtere Team – im Gegenteil. Nur haben wir wirklich Pech gehabt. Beim Ausnutzen unserer Torchancen und vor allen Dingen in den vergangenen Wochen hatten wir kein Glück mit den Schiedsrichtern."

Der Rückblick

Dieses Thema verschärfte sich beim Blick auf den Spielleiter in Linx: Es war Timo Bugglin. Jener Unparteiische, der vor einigen Wochen die Oberliga-Begegnung Villingen gegen Holzhausen leitete. Miletic sah seine Spieler einige Male entscheidend benachteiligt. "Wir müssen einen klaren Elfmeter bekommen. Direkt vor dem 2:1-Siegtor für Linx pfeift er uns ein Foul am Linxer Strafraum nicht, sondern es entwickelt sich ein Konter, der zum Treffer führte."

Die Meinung von Coach Daniel Miletic

Aber Daniel Miletic ist auch selbstkritisch: "In den vergangenen Spielen hätten wir aus unseren Chancen auch mehr machen müssen."

In der Tabelle rangieren die Nullachter mit 17 Punkten auf Platz elf. Dies bedeutet nur noch drei Zähler Vorsprung vor dem ersten möglichen Abstiegsplatz (im Falle von fünf Absteigern). "Daher schauen wir natürlich, dass wir in den fünf Spielen bis zur Winterpause noch möglichst viele Punkte holen", betont Daniel Miletic.

Zum Vergleich: Nach 13 Spielen im Herbst 2021 hatte die U21 im vergangenen Jahr zu diesem Zeitpunkt 18 Zähler auf dem Konto.