Neven Ivancic freut sich schon auf seine Zeit beim FC 08 Villingen. Foto: FC 08

Nach den Vertragsverlängerungen von Kapitän Tevfik Ceylan und Sechser Georgios Pintidis hat Fußball-Oberligist FC 08 Villingen nun auch den ersten Neuzugang für die kommende Saison 2023/24 unter Dach und Fach gebracht.

Der Kader der Nullachter für die neue Oberliga-Runde nimmt also immer mehr Konturen an. Sportvorstand Denis Stogiannidis geht davon aus, dass nach Tevfik Ceylan und Mittelfeldabräumer Georgios Pintidis bald weitere Leistungsträger der Nullachter verlängern. Der Villinger bestätigte am Mittwochvormittag auch, dass ein erster Neuzugang für die Runde 2023/24 einen Kontrakt beim Oberliga-Tabellenneunten unterschrieben hat.

Das ist der neue Mann

„Ich freue mich sehr, dass Neven Ivancic zu uns kommt“, sieht Denis Stogiannidis den Noch-Spieler des Ligarivalen Freiburger FC als einen Spieler mit viel Potenzial an. „Neven ist ein Linksfuß, davon haben wir nicht viele. Er kann auch den verletzten Jonas Brändle auf der linken Außenbahn ersetzen“, stellt der Sportvorstand aber klar, dass der 21-Jährige alle Positionen auf der linken Seite spielen kann.

Freiburger FC

Neven Ivancic begann seine Fußballkarriere beim Freiburger FC und empfahl sich über gute Leistungen in der A-Junioren-Oberliga-Saison 2019/20 für die erste Mannschaft des FFC. Die Stärken des 21-Jährigen sind explosive Rhythmuswechsel und 1:1-Situationen im offensiven Drittel, dazu kommen gute Abschlüsse – nicht nur bei Standards. Dies zeigen auch fünf Tore und zwei Vorlagen für das abgeschlagene Oberliga-Schlusslicht.

Das sagt der neue Nullachter

„Der FC 08 Villingen ist für mich sehr reizvoll. Hier sehe ich die Perspektive, mich als Fußballer in einem sehr professionellen und herausragenden Umfeld weiterzuentwickeln“, schildert Neven Ivancic in einer Mitteilung der Nullachter seine Beweggründe, sich für die Villinger zu entscheiden. „Der FC 08 ist ein toller, ambitionierter Traditionsverein, der das Potenzial hat, in der Oberliga ganz oben mitzuspielen“, lobt er weiter seinen neuen Verein.

Kickers und SBFV-Pokal

Unterdessen bereitet Trainer Reiner Scheu viele seine Schützlinge weiter auch in Vormittagseinheiten auf den 3. Juni vor, wenn es für den FC 08 Villingen im SBFV-Pokalfinale in Emmendingen gegen Ligarivale SV Oberachern um den Einzug in den DFB-Pokal geht. Am Dienstagvormittag konnte Scheu gleich zehn Spieler vor dem Mittagessen im Friedengrund begrüßen. Der 68-Jährige hofft, dass Außenbahnspezialist Leon Albrecht (Sprunggelenk) und Innenverteidiger Frederick Bruno (Muskelfaserriss) am kommenden Samstag, dann geben die Villinger ab 15.30 Uhr vor bis zu 4000 Zuschauern bei Meister Stuttgart im Gazi-Stadion ihre Visitenkarte ab, zumindest wieder auf der Bank sitzen. „Es sieht bei beiden wieder etwas besser aus“, sagte Reiner Scheu.