Der Kunstrasenplatz des FC 08 Villingen wird derzeit saniert. Deshalb muss die B-Jugend in Grüningen ran. Foto: Wiedemann

Auf die Villinger und Bräunlinger Nachwuchsteams warten am Wochenende schwierige Aufgaben.

Die vier höherklassigen Nachwuchsteams aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis zeigen am Wochenende ihr Können. Dabei fahren die A-Junioren des FC 08 Villingen nach dem 1:0-Sieg in der zweiten Runde des SBFV-Pokals am Mittwochabend beim SV Weil mit Rückenwind nach Kuppenheim.

A-JUNIOREN VERBANDSLIGASV Kuppenheim – FC 08 Villingen (Sonntag, 14.30 Uhr). Leon Schmid war es, der in Weil die Villinger mit seinem Treffer in der siebten Minute ins Achtelfinale schoss, das am 1. November ausgetragen werden soll. "Das war gegen eine extrem giftige Mannschaft aus Weil vor allem kämpferisch eine ganz starke Leistung", freute sich 08-Trainer über den Sieg. "Es war aber auch sehr anstrengend. Wir sind erst um Mitternacht wieder in Villingen angekommen", hofft Scheu, dass seine Schützlinge diese Belastung bis zum Kuppenheim-Spiel am Sonntag aus den Beinen haben. "Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen", nimmt Scheu den noch punktlosen Tabellenvorletzten nicht auf die leichte Schulter. Dabei setzt der Villinger Coach auf die 14 Feldspieler, die am Mittwoch in Weil alles gegeben haben.B-JUNIOREN VERBANDSLIGAFC 08 Villingen – SC Pfullendorf (Samstag, 11 Uhr). Die Nullachter wollen in Grüningen, der Kunstrasenplatz der Villinger wird derzeit renoviert, mit einem Heimsieg die weiße Weste wahren. "Doch mit dem SC Pfullendorf wartet der erste echte Prüfstein in dieser Liga", weiß Coach Carsten Neuberth natürlich, dass die ebenfalls noch ungeschlagenen Pfullendorfer der erste Verfolger des Spitzenreiters sind. Dabei gehe es darum, "dass wir vor allem auf uns schauen, unsere Stärken einbringen". SG Bräunlingen – Kehler FV (Samstag, 15 Uhr). Am Dienstag hatten die Bräunlinger zu viele Ausfälle, um im SBFV-Pokal gegen den FC 08 Villingen antreten zu können. Nun sieht es aber wieder für das Heimspiel im Bräunlinger Otto-Würth-Stadion gegen den Kehler FV besser aus. "Verlieren verboten!" Daniel Gemeinder, Trainer der SG Bräunlingen, fasst in einem Satz das Motto für das Spiel gegen Kehl zusammen. Die Gäste stehen mit null Punkten am Tabellenende, der SG-Trainer möchte den Abstand zu den Gästen nahe der französischen Grenze unbedingt wahren. Um dieses Unterfangen positiv zu gestalten, gibt es gute Nachrichten, was den Kader für das Wochenende angeht. Noha Zier, Muhammed Tandogan und Nils Behlke kehren zurück. Somit sollte die B-Jugend auf jeden Fall drei Spieler auf der Ersatzbank haben. Gemeinder spricht von einer generell "nicht optimalen Situation".C-JUNIOREN VERBANDSLIGASV Weil – FC 08 Villingen (Samstag, 14.30 Uhr). Nach der ersten Saisonniederlage in Kuppenheim wollen die Nullachter in Weil in die Erfolgsspur zurück. Während die Villinger nach drei Spielen vier Zähler auf dem Konto haben, hat Weil erst einen Punkt eingefahren, wartet also noch auf den ersten Saisonsieg. "Wir müssen dort punkten, fahren doch nicht zwei Stunden nach Weil, um mit leeren Händen nach Villingen zurückzukehren", weiß 08-Trainer Haris Redzepagic aber, dass sich seine Schützlinge vor allem in einem Bereich verbessern müssen. "Wir müssen einfach die Torchancen noch viel besser verwerten."