(sh). Die Bäume wachsen noch nicht in den Himmel bei der zweiten Faustball-Garde des TSV Calw. Die Frauen II unterlagen bei ihrem Zweitliga-Debüt als Aufsteigerinnen dem ASV Veitsbronn II und dem TSV Schwieberdingen. TSV Calw II – ASV Veitsbronn II 2:3 (11:8, 8:11, 11:3, 9:11, 8:11). Ohne die verletzungsbedingt pausierende Angreiferin Franziska Habitzreither kämpften sich die Calwerinnen gegen die Unterfränkinnen in die Begegnung und gewannen den ersten Satz. Adina Stoll punktete vor allem mit starken Angaben, die Erstliga-erfahrene Laura Flörchinger deckte die Mitte souverän ab. Im zweiten Durchgang drehte der ASV Veitsbronn auf, der 1:4-Rückstand war nicht mehr aufzuholen. Danach waren die Calwerinnen wieder obenauf, verpassten aber im vierten Satz den Sack zuzumachen und hatten einen schwachen Start in den entscheidenden Durchgang. TSV Calw II – TSV Schwieberdingen 0:3 (9:11, 6:11, 5:11). Schnell wurde deutlich, dass die 2. Bundesliga ein anderes Kaliber ist, als die Schwabenliga. Flexible Angriffe, sichere Abwehr, große Übersicht, die Schwieberdingerinnen sorgten für klare Verhältnisse. Am Sonntag müssen die jungen Löwinnen aus Calw ab 10 Uhr in Gärtringen gegen den Spitzenreiter und gegen den Tabellenzweiten SV Energie Görlitz ran.