Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Faustball TSV Dennach übersteht kleinen Wackler

Von
Fenja Stallecker ist mit dem TSV Dennach weiter auf Titelkurs. Foto: Rubner

Nach dem Europapokal ist vor der Meisterschaft: Eine Woche nach dem Gewinn des EFA Fistball Womens‘ Champions Cup vor heimischer Kulisse in Neuenbürg war für die Faustball-Frauen des TSV Dennach wieder Bundesliga-Alltag angesagt.

Der TSV Calw, der beim Europacup-Turnier in Neuenbürg Platz drei belegte, hatte in der Faustball-Bundesliga der Frauen einen Heimspieltag. Sowohl die Pink Ladies aus Dennach als auch die Löwinnen aus Calw landeten jeweils zwei Siege.

Die Reise der Dennacherinnen ging ins rund 200 Kilometer entfernte Tannheim nahe Memmingen, wo sie ihre Saisonsiege neun und zehn einfahren konnten und die Bundesliga-Tabelle jetzt mit 20:0 Punkten souverän anführen. Angereist waren die Dennacherinnen mit drei kranken Spielerinnen. Umso klarer war das Ziel konsequent und effektiv zu spielen.

TSV Dennach – TSV Gärtringen 3:0 (11:4, 11:9, 11:6). Besonders wertvoll war das Spiel für den TSV Dennach, zumal die Nachwuchsspielerinnen ihren Einsatz erhielten und Spielpraxis auf Bundesliga-Ebene sammeln konnten. Die jungen Spielerinnen machten ihre Sache an der Seite der Dennacher Routiniers sehr gut. Die Begegnung war jederzeit fest in der Hand der Nordschwarzwälderinnen.

SV Tannheim – TSV Dennach 2:3 (12:10, 8:11, 9:11, 11:7, 5:11). Dennach startete gegen das abstiegsgefährdete Team aus Tannheim eher verhalten. Einige Eigenfehler prägten das Spiel des Europapokalsiegers. Der erste Satz ging in der Verlängerung an den SV Tannheim. Es war zu spüren, dass die Konzentration und die Kräfte der Pink Ladies aufgrund der Erkältungswelle, die das Team erreicht hatte nicht wie gewohnt auf den Punkt da waren. "Es war ein kleiner Kraftakt, dieses Spiel zu drehen und gegen den SV Tannheim und die jubelnden Fans der Bayern anzuhalten", so Fenja Stallecker, die am Ende froh war, dass sich ihre Mannschaft am Ende doch noch in fünf Sätzen durchsetzen konnte.

TSV Calw – TSV Ötisheim 3:0 (11:9, 11:6, 11:9). Es war vielleicht nicht der große Auftritt, aber der war seitens des TSV Calw auch nicht nötig, um die Mannschaft des TSV Ötisheim am Ende klar mit 3:0 Sätzen zu bezwingen. Der erste Durchgang war am Ende etwas wacklig, der zweite ging klar an die Löwinnen, die auch den dritten Satz knapp nach hause brachten.

TSV Calw – TV Käfertal 3:0 (11:7, 11:1, 11:2). Zehn Punkte in drei Sätzen waren den in allen Belangen überforderten Faustballerinnen aus Mannheim vergönnt. Das Spiel war von vorne herein eine komplett einseitige Angelegenheit zugunsten der Mannschaft von Trainerin Elke Schöck.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.