Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Faustball TSV Dennach triumphiert beim Weltcup-Finale

Von
Weltmeisterin Sonja Pfrommer hat beim Welt-Cup-Finale einmal mehr ihre Routine ausgespielt und ihre Extraklasse als Schlagfrau unter Beweis gestellt und damit den TSV Dennach beim Welt-Cup-Finalturnier in Salzburg zum Titel geführt. Foto: Rubner

Die Faustball-Frauen des TSV Dennach sind Weltcup-Sieger. Beim Finalturnier in Salzburg setzte sich das Team von Trainer Kuno Kühner im Endspiel gegen die Brasilianierinnen von Sogipa Porto Alegre in vier Sätzen durch.

Die Frauen des TSV Calw haben in Salzburg den erhofften Sprung ins Halbfinale verpasst. Am Ende war die Hypothek, ohne Schlagfrau Henriette Schell im Konzert der Weltbesten mitzuspielen, einfach zu groß.

Gegen die "Tigerinnen" von der SG Novo Hamburgo aus Brasilien gewannen die Faustball-"Löwinnen" des TSV Calw zum Auftakt überraschend sicher mit 3:0 (13:11, 11:6, 11:8) Sätzen, auch weil Schlagfrau Stephanie Dannecker einen Sahnetag erwischt hatte und mit einer überragenden Punktequote auch aus der Angabe aufwartete.

TSV Calw gewinnt gegen brasilianisches Team SG Novo Hamburgo

Die Calwerinnen, im Vorjahr fast schon sensationell Dritte bei ihrer ersten Weltpokalteilnahme, waren perfekt ins Turnier gestartet. Doch gegen den Clube Duque de Caxias, ebenfalls aus Lateinamerika, war aus Sicht der Schwarzwälderinnen kein Gras gewachsen. 0:3 (6:11, 2:11, 3:11), nur elf Ballgewinne für den TSV Calw – die Brasilianerinnen schafften völlig verdient den Sprung ins Halbfinale.

Das hätten die TSV-Frauen mit einem Sieg über den TSV Jona auch noch schaffen können, doch die Schweizerinnen fanden die Schwachpunkte auf der anderen Seite und spielten von Beginn an wie aus einem Guss: 7:11, 4:11 – und bei 3:6 im dritten Durchgang, nach Einwechslung von Lisa Kübler auf die Zweitschlagposition, lief es endlich besser. Der TSV Calw war drauf und dran, den Satzrückstand zu verkürzen, doch dann unterliefen wieder mehrere Zuspielfehler. Die Eidgenössinnen gewannen 12:10 und damit 3:0 nach Sätzen.

Am Sonntag waren die Calwerinnen nur noch Zuschauerinnen und konnten beobachten, wie die Lokal-Kameradinnen vom TSV Dennach ganz souverän zum Weltpokalgewinn tanzten. Zuerst hatten Sonja Pfrommer & Co. am Freitag den TSV Jona nach Satzrückstand besiegt – 3:1 (8:11, 11:6, 11:8, 11:7) und ließen danach den brasilianischen Mitfavoriten Sogipa Porto Alegre souverän abblitzen – 3:0 (11:8, 11:8, 12:10).

Im Halbfinale standen erneut die Frauen vom Zürichsee, der TSV Jona, gegenüber. Jeder der drei Sätze war hart umkämpft, aber die Dennacherinnen blieben in der wichtigsten Phase der Durchgänge cool: 3:0 (11:7, 12:10, 11:9).

TSV Dennach spielt im Halbfinale und im Finale ganz groß auf

Auch hier gab es ein Wiedersehen: Sogipa Porto Alegre, die Frauen vom "Glücklichen Hafen", hatten zuvor in einem hochklassigen Halbfinale Duque de Caxias knapp besiegt. Doch erneut blieben die Dennacherinnen sehr konzentriert. Sie gewannen die Sätze eins und zwei erneut nach starkem Finish, dann kämpften sich die Brasilianerinnen zurück und hätten fast zum 2:2 ausgeglichen, doch die Dennacherinnen zeigten ihre Zähne und setzten sich durch – 3:1 (11:8, 11:9, 8:11, 11:9). Damit holte sich das Team aus Neuenbürg hochverdient den wichtigsten Erfolg für eine Vereinsmannschaft im Faustball.

Das Turnier der Männer gewann der TSV Pfungstadt mit einem 3:0 im Finale gegen SG Novo Hamburgo.

Artikel bewerten
2
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.