Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Faustball TSV Calw: Derby gegen Unterhaugstetter

Von
Der Unterhaugstetter Trainer Alexander Bäuerle schwört seine Mannschaft auf den kreisinternen Vergleich mit dem TSV Calw ein. In der Bundesliga haben die Unterhaugstetter gegen das Team aus der Großen Kreisstadt noch nie verloren. Foto: Kraushaar

TSV Calw – TV Unterhaugstett (Sonntag 16 Uhr). Die Bundesliga-Faustballer des TSV Calw kassierten am vergangenen Wochenende ihre erste Saisonniederlage, der TV Unterhaugstett feierte seinen ersten Sieg.

Am Sonntag kommt es zum Kreisderby zwischen dem Drittplatzierten der deutschen Meisterschaft aus Calw und dem Erstliga-Rückkehrer aus dem Bad Liebenzeller Höhenstadtteil.

Der Rückschlag mit der 3:5-Niederlage beim FCB Offenburg – nach 3:1-Satzführung – wurmte die Faustballer des TSV Calw spürbar. Mit 4:2 Punkten fielen die mit zwei klaren 5:0-Siegen zuvor gestarteten "Löwen" auf Platz 3 der Tabelle zurück. "Jetzt müssen wir eben am Samstag beim TV SW-Oberndorf und vor allem am Sonntag zuhause gegen den TV Unterhau-gstett, die fehlenden Punkte w holen", forderte TSV-Angreifer Raphael Schlattinger vor den zwei Begegnungen, die jeweils um 16 Uhr beginnen.

Trainer Thomas Stoll hofft ebenfalls auf einen "Vierer-Pack", auch wenn die Ausgangslage alles andere als einfach ist – zumindest statistisch. Der Spitzenclub TVO aus Schweinfurt gehört mit seinem kongenialen, für viele Kenner weltbesten Zentralspieler Fabian Sagstetter zum Besten, was dieser Sport zu bieten hat.

Doch die Calwer gewannen in der vorjährigen Feldrunde ihr Heimspiel (5:3) und dann das vielleicht beste Spiel des Jahres um Platz drei bei der Endrunde um die deutsche Meisterschaft gegen die favorisierten Franken.

Umgekehrt sieht es hingegen in den Vergleichen mit dem TV Unterhaugstett aus: Noch nie gewannen die Calwer Männer ein Punktspiel gegen den Nachbarn aus Unterhaugstett TVU, sind dieses Mal aber klarer Favorit. "Gegen Schweinfurt würde uns ein Sieg sehr gut tun, gegen Unterhaugstett ist ein Sieg Pflicht", gibt Trainer Stoll die Devise aus.

Auch für Sebastian Buck vom TV Unterhaugstett gehen die Platzherren als Favorit ins Spiel. "Die Calwer haben sich mit der Verpflichtung von Ex-Nationalspieler Dennis Gruber für Bernd Bodler (Karriereende) eher noch verstärkt, so der Unterhaugstetter Zuspieler über den neuen Mann im Calwer Team an der Seite des Schweizer Nationalspieler Raphael Schlattinger.

Nach dem perfekten Start der Hessestädter mit 4:0 Punkten und der ersten – nicht unbedingt zu erwartenden Niederlage beim FCB Offenburg (3:5) sieht er die Orangehemden im Heimspiel unter Druck. "Die müssen gewinnen wenn sie oben dabei bleiben wollen" rechnet Buck hoch. Die bisherigen fünf Vergleiche der beiden Kreisrivalen sprechen jedoch eine andere Sprache.

Alle fünf Pflichtspiele in der 1. und 2. Liga gingen bis jetzt an die Gäste. "Hier gilt es einzuhaken, beim Gegner Nervosität zu streuen, dann rechnen wir uns eine kleine Chance aus" erklärte Sebastian Buck, der beim anstehenden Derby die Coaching-Rolle wieder an Alexander Bäuerle abgeben wird. Buck hatte die TVU- Mannschaft beim Spiel in Vaihingen/Enz betreut und mit 5:0 Sätzen den ersten Sieg eingefahren. Auf dieser Schiene ist er also seinem Chefcoach schon mal einen Schritt voraus. Bäuerle kann am Sonntag erstmals auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Im Angriff sind Robin Gensheimer und Michael Ochner gesetzt, im Zuspiel ist Markus Katz oder der vom NLV Vaihingen gekommene Max Winkler zu erwarten. In der Abwehr hat Bäuerle, nachdem Christian Lörcher wieder voll ins Training eingestiegen ist, mit Lörcher, Stefan Koch und Sebastian Buck die Qual der Wahl.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.