Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Faustball Raphael Schlattinger verletzt ins Krankenhaus

Von
Nationalspieler Raphael Schlattinger droht eine längere Zwangspause. Foto: Kraushaar

TSV Calw – TV Käfertal 1:5 (11:8, 6:11, 8:11, 13:15, 4:11, 8:11). Rückschlag für die Calwer Bundesliga-Faustballer: Sie verloren das Match gegen TV Käfertal und verletzungsbedingt ihren überragenden Schlagmann Raphael Schlattinger.

Die Begegnung in der Walter-Lindner-Sporthalle in Calw befand sich bereits auf der Zielgeraden – das Gastgeberteam lag mit 1:4 Sätzen und 6:8 Bällen zurück –, als ein fürchterlicher Aufschrei das sportliche Resultat in den Hintergrund rücken ließ.

Raphael Schlattinger, der Calwer Antreiber und Hauptschlagmann, sackte nach einem Blockduell mit seinem Gegenüber Nick Trinemeier zusammen, wälzte sich auf dem Boden, der rechte Fuß stand in einem unnatürlichen Winkel ab. Ein Anblick, der auf der Tribüne kurzzeitig auch eine Zuschauerin niederstreckte.

Als sich der Schweizer Nationalspieler auf dem Weg ins Krankenhaus befand, fasste TSV-Trainer Thomas Stoll das, was er in den vergangenen zwei Stunden erlebte, zusammen: "Ein ziemlich bescheidener Tag für uns."

Das freilich war eine glatte Untertreibung. Als die letzten paar Ballwechsel mit Halbgas gespielt waren, das 1:5 gegen die Gäste aus dem Mannheimer Norden feststand, mutmaßte der TSV-Anhang darüber, wie es nun weitergeht.

Die Heimniederlage gegen die Kurpfälzer lässt sich verkraften, auch wenn mit einem wichtigen Sieg geliebäugelt wurde. Das Fehlen des Star-Angreifers aber ist ein Schlag ins Kontor der Schwarzwälder. "Jetzt spielen wir nur noch gegen den Abstieg", sagte Trainer Thomas Stoll. Wie lange Raphael Schlattinger ausfällt ist noch unklar. Über das Ergebnis der Untersuchungen war am gestrigen Dienstag noch nichts bekannt.

Zentralspieler Philipp Kübler wirkte nach dem Spiel von insgesamt mäßigem Niveau konsterniert. "Heute hat einfach gar nichts zusammengepasst. Obwohl wir den ersten Satz gewonnen hatten, sind wir nicht ins Spiel gekommen. Und wir haben es nicht geschafft, das Fehlen von Bernd Bodler zu kompensieren."

Der Routinier, ein enorm wichtiger Back-up für Schlattinger und vor allem in den Blocksituationen unverzichtbar für die Calwer, wurde von einer Zahn-OP gestoppt und sah das Unheil von der Tribüne aus. "Raphael will es heute mit der Brechstange", beobachtete er schon während des Spiels. "Er muss zu viel machen, das kannst du nicht durchhalten." So hatten die Calwer, die bei ihrem ersten Heimauftritt zudem auch auf Abwehrspieler Mathias Zierer (verletzt) verzichten mussten, gegen die Mannschaft aus Mannheim keine Chance.

Vor rund 100 Zuschauern zeigten Philipp Kübler, Lukas Gruner, Nick Stoll und Heiko Bestle in der Abwehr zwar ansprechende Leistungen und Nico Stoll gab einen fleißigen Zweitschläger, doch wenn das Zuspiel passte, hatte der an diesem Tag nicht in Bestform spielende Schlattinger eine zu hohe Fehlerquote.

Das war nicht genug gegen die Mannschaft von Welt- und Europameister Nick Trinemeier, der auch ohne seinen verletzten Nebenmann Marcel Stoklasa die Calwer mit zunehmender Spieldauer immer häufiger ins Leere laufen ließ. Möglich war dies, weil die Käfertaler Abwehr mit Felix Klassen, Dominik Mondl und vor allem Hendrik Vetter (hinter Trinemeier) sehr stark agierte und ordentlich zuspielte. Verunsicherung bei den Calwern, Freude bei den Käfertalern.

Kapitän Mondl: "Ich hätte nicht geglaubt, dass wir nach einem schwachen Spielbeginn mit einem so sicheren Sieg wieder nach Hause fahren. Wir orientieren uns in der Tabelle an den vorderen drei Plätzen."

Davon kann in Calw – vor dem Auswärtsspiel am kommenden Samstag bei aktuellen Tabellenführer TV Vaihingen/Enz – erst mal keine Rede mehr sein.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.