Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Faustball Ohne Robin Gensheimer gegen den TSV Pfungstadt

Von
Stefan Koch übernimmt für den verhinderten Uwe Gensheimer den Zweitschlag. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

Wenn der Spitzenreiter zum Tabellendritten kommt, kam man in der Regel von einem Spitzenspiel sprechen. Für den Faustballsport in der 1. Bundesliga Süd gilt diese Einschätzung nur bedingt.

Denn gegen den Rekordmeister TSV Pfungstadt stehen die Unterhaugstetter Faustballer am Samstagabend vor einer nahezu unlösbaren Aufgabe. TV Unterhaugstett – TSV Pfungstadt (Samstag, 19 Uhr). Tabellarisch gesehen hat TVU-Zuspieler Sebastian Buck ohne Zweifel Recht, wenn er vor dem fünften Spiel seiner Mannschaft am Samstag von einem anstehenden Spitzenspiel spricht. Die Gäste mit 30:2 Sätzen und 12:0 Punkte souverän vorne, treffen auf den TV Unterhaug-stett, der nach Minuspunkten gerechnet sogar gefühlt Tabellenzweiter ist.

"6:2 Punkte aus vier Spielen, das ist aus unserer Sicht eine positive Überraschung. So gut sind wir noch nie in eine Hallensaison gestartet", stellt Sebastian Buck fest. Dabei ist die Halle alles andere als das Lieblingsmetier der TVU-Faustballer. Dennoch freut man sich im Lager der Bad Liebenzeller Vorstädter, dass man nach einigen Jahren in denen es nicht so gut gelaufen ist, im vorderen Tabellendrittel mitmischen kann. Villeicht kann der TV Unterhaugstett tatsächlich im Kampf um den dritten Tabellenplatz mitmischen.

Gegen den TSV Pfugstadt jedenfalls hat man vorsichtshalber keine Punkte eingeplant. Obendrein müssen die Unterhaugstetter auf Schlagmann Robin Gensheimer verzichten.

Doch Kopf in den Sand stecken gilt nicht. Sebastian Buck realistisch. "Wir wollen versuchen, den Zuschauern ein unterhaltsames Spiel zu zeigen und den Favoriten so gut es geht etwas zu ärgern."

Die Lücke die Gensheimer hinterlässt, dürfte sich vor allem bei der "Blockarbeit" an der Leine bemerkbar machen. Gensheimer wäre der einige im TVU-Team, der von seiner Körpergröße her gesehen eine kleine Chance gegen den "Riesen" Patrick Thomas gehabt hätte. Stefan Koch dürfte mit dieser Aufgabe am Zweitschlag überfordert sein.

Die Faustballfans dürfen jedenfalls gespannt sein, ob der deutsche Meister in Bad Liebenzell kurzen Prozess macht, oder dem einen oder anderen Spieler aus der zweiten Reihe Einsatzzeiten gewährt.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.