Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Faustball Glückliches Ende einer hoch dramatischen Begegnung

Von
Voller Einsatz für den TV Unterhaugstett: Elsa Katz (links) und Julia Sauerbrunn. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

Was war das für ein Saisonauftakt für die Faustball-Frauen des TV Unterhaugstett in der Hallenrunde der 2. Bundesliga. Nach zwei denkbar knappen Entscheidungen beendete das Team um Lisa Waldenmaier den Spieltag in Kaufbeuren mit 2:2 Punkten.

TV Neugablonz – TV Unterhaugstett 3:1 (9:1, 11:5, 11:9, 11:9). Die Gäste kamen in der Kaufbeurer Sporthalle gut in die Partie, aber beim 11:9 Satzgewinn zeichnete sich schon ab, dass der TV Neugablonz schon zwei Spieltage absolviert hatte. Deren Spiel machte den flüssigeren Eindruck, dazu brachten die TVU Spielerinnen den Gegner im zweiten Satz mit einigen Fehlern in den Angaben zurück ins Spiel. "Wir konnten unsere Eigenfehler in Folge minimieren, die nächsten zwei Sätze waren bis zum Schluss offen, wurden letztendlich jedoch knapp verloren" schaute Vera Sauerbrunn auf die beiden 9:11-Niederlagen.

TV Unterhaugstett – TV Stuttgart-Stammheim 3:2 (13:11, 14:15, 7:11, 15:13, 12:10). Das Spiel war an Dramatik kaum zu überbieten. Der TV Unterhaugstett war erneut mit Elsa Katz, Vera Sauerbrunn (Angriff), Nadine Maisenbacher (Zuspiel) sowie Julia Sauerbrunn und Lisa Waldenmaier (Abwehr) ins Spiel gegangen. "Der TV Stammheim war der stärkere Gegner" so der erste Eindruck von Vera Sauerbrunn. Gleich der erste Satz, in dessen Verlauf Alicia Koss für Lisa Waldenmaier ins Team kam, ging in die Verlängerung – mit Happy End für den TVU. Im zweiten Satz durfte Anke Philippi für Julia Sauerbrunn ran; der TV Unterhaugstett fühlte sich bei einer 9:5-Führung seiner Sache sicher. Zu sicher, denn der TV Stammheim konnte zum 10:10 aufholen und den TV Unterhaugstett in die nächste Verlängerung zwingen. Beim 14:14 verwandelten die Stuttgarter den Satzball. Nachdem auch der dritte Satz verloren ging und die Mannschaft im vierten Satz 8:9 und später 12:13 in Hintertreffen war, hatte es gar nicht gut ausgesehen. Doch dann gelangen drei Punkte zum 15:13.

Wer der Meinung war, mehr Dramatik geht nicht wurde eines Besseren belehrt. Beim Stand von 5:3 wurde letztmals die Seite gewechselt, bei 7:10 schien die Partie verloren, doch nach fünf Punkten in Folge war Sieg für den TV Unterhaugstett perfekt.

Die nächste Aufgabe gilt es am Sonntag in Vaihingen/Enz gegen die Gastgeberinnen und Spitzenreiter TV Segnitz zu bewältigen.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.