Fast drei Jahre lang war Lina Ped in der ganzen Welt unterwegs. Mit 19 brach sie auf; mit 22 ist sie wieder zurück in Albstadt. Foto: Karina Eyrich

Sie war 19, als sie in die weite Welt aufbrach – sie konnte nicht ahnen, dass fast drei Jahre vergehen würden, ehe sie Albstadt wiedersah. Am 11. Juli berichtet sie in der Tailfinger Erlöserkirche, was sie auf vier Kontinenten alles erlebt hat.

Ihr YouTube-Pseudonym lautet „Gringerliner“ – „Liner“ wie Lina und „Gringer“ wie „Ginger“ und „Cringe“, auf deutsch „Ingwer“ beziehungsweise „zusammenzucken, schaudern“. Lina Ped ist rothaarig – und sie war wohl schon immer ein bisschen anders als die anderen.