Der Narrenrat versorgt als Bäcker verkleidet die Besucher mit Batzenwecken. Foto: Claudius Eberl

Klein aber fein war der Fasnets-Umzug am Sonntag in Schonach. Acht Gruppen waren mit dabei.

Ihnen voran trieben die beiden Zunfthexen allerlei Schabernack mit den trotz des nicht gerade einladenden Wetters doch recht zahlreich erschienen Zuschauern.

Am Rebstock wurden sowohl Teilnehmer als auch Zuschauer von Narrenrat Robin Kienzler begrüßt, der wie seine Kollegen als Bäcker kostümiert war. Denn passend zum 150-jährigen Jubiläum des Batzenweckens zog dieser samt mobiler Backstube ums Dorf und bot frisches Backwerk an.

Die Gruppe „So schee“ präsentiert sich als bunte Blumensträuße. Foto: Claudius Eberl

Ganz nach dem diesjährige Motto „Großes Fäschd an alle Ecke, mir fiere 150 Johr Batzwecke“ gratulierte eine Gruppe als Blumen zum Jubiläum. Die Gruppe „So schee“ gab als bunte Blumensträuße schon mal einen Ausblick auf das Frühjahr, und „S Fässle“ zeigte sich rund um den Garten.

Viele Maskenträger samt Nachwuchs begleiten den Umzug. Foto: Claudius Eberl

Neben einer Gruppe von Samurai-Kriegern waren auch die Hexen des Schützenvereins mit dabei und steckten die eine oder andere Dame in ein Christbaum-Netz.

„S Fässle“ greift das Thema Garten auf. Foto: Claudius Eberl

Für musikalische Umrahmung sorgte wie immer die Trachtenkapelle Schonach. Fast eine Stunde brauchte der Zug ums Dorf, begleitet von Sonne, Wind und Regen. Im Haus des Gastes wurde dann weiter gefeiert, dort sorgte eine zweiköpfige Liveband für Unterhaltung.