Lauffener Kröpfer freuten sich über die große Resonanz und viele Zuschauer die den Weg säumten Foto: Reinhard

Über 900 Narren haben den Deißlinger Ortsteil Lauffen in Beschlag genommen, um die Fastnetszeit einzuläuten. Mit dabei waren zahlreiche Zünfte und Musikvereine aus Nah und Fern.

Deißlingen-Lauffen – Die Fasnet hat jetzt auch Lauffen voll im Griff. Nachdem die Boomsteller ihres Amtes gewaltet und den Narrenbaum unter dem Beifall der Zuschauer und umrahmt von Narren und Musikverein aufgestellt hatten, fanden am Abend zahlreiche Zuschauer den Weg in den Ort, um sich den traditionellen Nachtumzug anzuschauen. Mit dabei waren heuer, zum 20. Jubiläum, 27 ganz unterschiedliche Gastzünfte und Musiken sowie Guggenmusiker.

Teilweise waren das gruselige Hexen, aber auch Weißnarren, Berggeister und Seegoister. Heimische Hoadamale und Kröpfer sorgten mit "Kropf am Hals"-Rufen für Stimmung. Die Gäste waren teils trotz der winterlichen Straßenverhältnisse von der anderen Seite des Schwarzwalds angereist.

Gefeiert bis in die Morgenstunden

Über 900 Narren lieferten sich in Lauffen ein lustiges Stelldichein. Nach der Narrenzunft Lauffen und dem Musikverein Lauffen kamen folgende Zünfte und Vereinigungen zum 20. Geburtstag des Nachtumzugs nach Lauffen: Narrenzunft Katzenbach-Hexen Bargen, Reichsstatthexa Rottweil, Narrenzunft Sirnau, Narrenverein Klavbach-Strueli Riedheim, Täleshexa Aichtal, Narrenzunft Weigheim, Narrenzunft Schwaikheim Sumpfgoischder, Näcker Gamper Deißlingen, Halden-Zunft Mühlhausen, Narrenbund Ostfildern, Narrenzunft Vulkania Aichelberg, Musikzug TG Schwenningen, Narrenzunft Wurmlingen, Stierberghexen–Sunthausen, Wollhansele Möhringen-Vorstadt, Bergstadtfetzer Sankt Georgen, Narrenbund Neuhausen, Rotwald Deifel Königsfeld, Hexen Furtwangen-Neukirch, Narrenverein Hasenbühl Anselfingen, Narrenzunft Durchhausen, Berggeister Nollingen, Seegoister Zielfingen, Fetzä Bätscher Schwenningen, Schwenninger Bären und die Tännlegeister aus Tuningen.

Anschließend wurde in der Halle und in den Besenwirtschaften bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Es war wieder einmal ein buntes und schillerndes Event, und Zunftmeister Matthias Krotz zeigte sich am Tag danach, als das Aufräumen auf dem Plan stand, sehr zufrieden mit dem 20. Geburtstag des Nachtumzugs.