Ein Rettungshubschrauber brachte den 61-Jährigen aus Neukirch ins Klinikum, dort starb er an den Folgen der Schussverletzung. Nun sind die Ermittlungen zu dem Familiendrama abgeschlossen. Foto: Eich

Knapp drei Monate nach dem Familiendrama in Neukirch, bei dem ein 27-Jähriger seinen Vater erschossen haben soll, sind die Ermittlungen nun abgeschlossen. Eine Erkenntnis daraus: Der Sohn könnte als (mutmaßlicher) Täter um einen Gefängnisaufenthalt herum kommen.

Furtwangen-Neukirch - Die Aufarbeitung des tödlichen Dramas in Neukirch schreitet voran: Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft haben ihre Ermittlungen zu den Umständen des Tötungsdelikts abgeschlossen. Sie gehen weiter davon aus, dass der 27-jährige Sohn für die Schüsse auf den 61-Jährigen verantwortlich ist. Dass ihm deshalb Gefängnis droht, ist damit aber nicht gesagt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen