Peter Rosenberger (CDU) in seinem Amtszimmer. Der OB von Horb ist gleichzeitig Vize-Vorstand der IG Gäubahn. Holt er die S-Bahn Verlängerung nach Horb? Foto: Lück

Der Zoff um die Kappung der Gäubahn ab 2025. In der Sparkassenakademie Stuttgart wird am Freitag, 25. November, beim Faktencheck Gäubahn Klartext gesprochen. 

Horb - Mit dabei: Horbs OB Peter Rosenberger, gleichzeitig Vize-Vorstand der IG Gäubahn.

Werden Sie diese Chance verstreichen lassen, Horb den S-Bahn Anschluss zu holen?

Wenn ich es allein zu entscheiden hätte, hätte Horb schon den S-Bahn Anschluss. Wir hatten das vor einigen Jahren schon einmal gefordert im Rahmen der Diskussion um die Tarifverbünde - verlängert die S-Bahn bis Horb, bis Rottweil. Derzeit gibt es Horber, die bis Herrenberg mit dem Auto fahren und von dort aus die S-Bahn nutzen. Die S-Bahn bis Horb – das wäre ein großer Vorteil für uns.

Als Vize-Vorsitzender der IG Gäubahn sind Sie bei Böblingen, Singen, Böblingen, Rottweil im Wort. Wie sehr kämpfen sie für die beste Anbindung der Gäubahn an den Stuttgarter Hauptbahnhof auch im Sinne der Kollegen?

Technisch kann ich die Varianten derzeit nicht einschätzen. Deshalb ist der Faktencheck so wichtig. Die entscheidende Frage wird sein: Beeinträchtigt die S-Bahn Verlängerung bis Horb und möglicherweise darüber hinaus die anderen Verkehre – den Fernverkehr und die Regionalverkehre. Wenn das nicht der Fall ist und alles unter einen Hut zu bringen wäre, dann ist die S-Bahn Verlängerung ein Riesen-Vorteil und würde uns auch in Sachen Gäubahn-Kappung zumindest für unsere Pendler nach Stuttgart eine gewisse Alternative darstellen.

Was erwarten Sie vom Faktencheck?

Ich werden den Faktencheck vor Ort in Stuttgart verfolgen. Obwohl wir vor Ort in Horb die Regierungspräsidentin und den Landrat bei der Einweihung der Klappenwehren haben. Der Faktencheck ist allerdings ein Zukunftsthema. Ich will mir erst einmal alle Themen anhören. Die Kommentierung der Aussagen kann erst danach stattfinden und nicht schon im Vorfeld.

Stuttgarts jetziger Baubürgermeister Peter Pätzold (Grüne) hatte sich 2013 für eine Fortführung der Gleise bis zum Tiefbahnhof ausgesprochen. Werden Sie ihn an diese Aussage erinnern?

Ich erwarte zumindest mal eine Klarheit – auch vom Stuttgarter Baubürgermeister - über die Aussagen, die bisher getroffen wurden. Ist das alles in der Tiefe möglich und ohne Alternativen, wie es bisher dargestellt wird. Oder gibt es Möglichkeiten, Kompromisse einzugehen? Mein großer Wunsch ist, dass die Landeshauptstadt als solche agiert und nicht nur als Kommune.

Auch Rottweils OB Christian Ruf nimmt Stellung zur möglichen S-Bahn Verlängerung auf der Gäubahn.