Ein Auto landete am Mittwochmittag bei Appenweier neben der Autobahn. Der Fahrer konnte sich offenbar schwer verletzt selbst aus dem Wagen befreien. Foto: Kornmeier / Einsatz-Report 24

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Mittwochmittag gegen 13.45 Uhr auf der A5 kurz vor der Anschlussstelle Achern in Fahrtrichtung Karlsruhe gekommen.

Ein Autofahrer hatte offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, wurde über die Leitplanke geschleudert und überschlug sich. Dabei zerstörte das Fahrzeug offenbar auch eine Notrufsäule, teilt die Polizei mit.

Auf dem Dach kam der Wagen schließlich zum Stillstand. Der 21-jährige Fahrer wurde durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht.

Ersten Erkenntnissen zu Folge, dürfte Sekundenschlaf zu dem alleinbeteiligten Unfall geführt haben. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro.

Die Unfallstelle musste in Fahrtrichtung Karlsruhe teilweise für Rettungsmaßnahmen gesperrt werden. Feuerwehr und Rettungskräfte befanden sich im Einsatz.