Das Auto hat ein Loch in die Wand des Gebäudes gerissen. Foto: privat

Nach einem schweren Unfall am Montagabend sucht die Polizei mit Hunden, Drohnen und Hubschrauber nach dem mutmaßlich schwer verletzten Unfallverursacher. Bislang ohne Erfolg.

Der bislang unbekannte Fahrer eines Cupra war mit hoher Geschwindigkeit auf der Stadionstraße von Rottweil herkommend in Richtung Bühlingen unterwegs. Hierbei überholte er zwei Autos. An der Einmündung zur Straße "Unterdorf" fuhr der Mann geradeaus und kam von der Straße ab. Am Bordstein hob das Auto ab, landete kurz mit dem Heck am abfallenden Grundstück und schanzte frontal gegen ein Gebäude.

Vor der Eingangstür kam der total zerstörte Wagen zum Stehen. Es wurde ein Loch in die Wand gerissen und Stahlträger verbogen. Die Statik des Gebäudes ist nach aktuellem Stand wohl beeinträchtigt.

Die Polizei geht von einem Schaden am Cupra von etwa 40.000 Euro aus. Der Gebäudeschaden wird auf zirka 100.000 Euro geschätzt.

Verletzter flüchtet zu Fuß

Der männliche Unfallverursacher kletterte nach dem Unfall aus dem beschädigten Auto und flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle in Richtung Neckar. Augenzeugen beschrieben den Mann als 40 bis 50 Jahre alt, zirka 1,80 m groß und schlank. Er war mit einem hellen T-Shirt bekleidet. Augenscheinlich hätte er im Gesicht bzw. am Kopf geblutet.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Unfallverursacher schwere Verletzungen davongetragen hatte, leitete die Polizei umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Bei diesen waren auch Mantrailerhunde, eine Drohne der Feuerwehr Rottweil und ein Polizeihubschrauber mit eingebunden. Diese führten bislang nicht zum Auffinden des Mannes.

Das Polizeirevier Rottweil hat nun die Ermittlungen zu der Unfallflucht aufgenommen und bittet Personen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zur Identität des Unfallverursachers geben können, sich unter der Telefonnummer 0741 477-0 zu melden.