Hier staut es sich: Ein Gefahrenpunkt bei Hochwasser ist das Mühringer Eyach-Wehr. Laut Stadtverwaltung soll zumindest ein planerisches Szenario erarbeitet werden, wie sich ein Verzicht auf Wasserkraft-Nutzung auf den Hochwasserschutz auswirken würde. Die Anlage wird von einem Privateigentümer betrieben. Das Foto entstand nach dem verheerenden Hochwasser von 2013. (Archiv-Foto) Foto: Hop

Stadt mit Planungsstand zufrieden. Auch Wasserkraftanlage spielt in Überlegungen eine Rolle.

Wenn der Eyachpegel steigt, wächst die Angst. Hochwasserschutz wird zwar geplant, doch die Realisierung zieht sich hin. Warum, lesen Sie in unserem (SB+)Artikel.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: