Mathias Dix in Afghanistan – was dort aktuell geschieht bewegt ihn sehr. Foto: Mathias Dix

Erstmals haben wir Anfang Juni mit dem in Afghanistan eingesetzten Exsoldaten Mathias Dix geredet. Er war schon vor dem Bundeswehrabzug ernüchtert, nun ist er wütend. Im Interview erzählt er, wie intensiv er verfolgt, was derzeit in Afghanistan geschieht.

Berlin - Der ehemalige Soldat Mathias Dix war in Afghanistan stationiert. Er war schon vor dem Bundeswehrabzug ernüchtert, nun ist er wütend auf die Bundesregierung. Der 39-Jährige war ab Mitte 2011 für gut sechs Monate in Afghanistan und lebt heute mit Frau und Tochter in Berlin. Im Interview mit unserer Zeitung erklärt er, warum die aktuellen Nachrichten aus Afghanistan für ihn besonders bitter sind.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€