Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen "Spiel, Spaß und Spannung" bei der Musikkapelle Eutingen

Von
Sich austoben durften die Teilnehmer beim Sommerferienprogrammpunkt der Musikkapelle Eutingen, denn dort war Einiges im und um den Brühl geboten. Foto: Feinler Foto: Schwarzwälder Bote

Eutingen (af). "Die Gitarre war das einfachste Instrument", erklärte Anna und fügt hinzu, dass Betreuer Marc ihr beim Raten geholfen habe. Im Rahmen des Sommerferienprogramms der Musikkapelle Eutingen war Einiges im und um den Brühl herum los.

Die sechs Betreuer hatten ihre verschiedenen Planungen mit "Spiel, Spaß und Spannung" betitelt. Beliebt war vor allem bei den beiden Annas das Spiel Instrumente-Raten. Die Kinder wurden in Zweier-Teams eingeteilt und mussten die Instrumente erraten, die ein Gruppenmitglied als Pantomime vormachte. "Manchmal war’s echt schwer", sagte Anna aus Eutingen. Sie freute sich, dass Betreuer Marc ihr bei der Darstellung Gitarre geholfen habe. Ihre Gruppe erriet eine Trompete, Klarinette und andere Instrumente. Wenn die Teilnehmer nicht weiter wussten, riefen die Betreuer um den Vorsitzenden Gerold Akermann zu: "So ein Instrument spielen wir auch in der Musikkapelle."

Schnelligkeit war beim Schüsselspiel gefragt. Die Gruppe musste aus einer großen Schüssel Wasser in einen Suppenteller schöpfen, der in einem Behälter untergehen sollte. "Komischerweise sind beide Teller gleichzeitig untergegangen", lachte Julia. Daher hatte die ehemalige Jugendleiterin Vivian Klink die Idee, einen Schöpfer zu holen: "Sonst sitzen wir hier noch ewig." Die gute Brühl-Ausstattung kam den Musikern bei ihrem Programm somit schon zugute.

Zudem konnten sich die Kinder im Schatten mit Getränken stärken. In der Zwischenzeit bemalten sie auch immer wieder mit Kreide den Brühlboden. Tom und seine Schwester Jana nutzten die Pausen für das Kreuz-Kreis-Spiel "Tic Tac Toe".

Maultaschen und Kartoffelsalat zur Stärkung

Einen Rohrbogen hatten die Musiker so umgewandelt, dass er an Schnüren hing. Mit diesem musste die Gruppe einen Ball aufsammeln und über eine Strecke zu drei Eimern transportieren. Wer den Weg schaffte, bekam 0,5 Punkte. Wer im kleinen Eimer den Ball ablegte einen Punkt und im großen Eimer, zwei Punkte. Die Gruppe mit den meisten Punkten siegte. Mit zwei Holzstäben musste jede Gruppe dann einen Fußball den nächsten Teilnehmern, die ebenfalls zwei Holzstäbe in der Hand hielten, über eine Distanz weitergeben. Wessen Ball den Boden nicht berührte, der gewann.

Weil die Kinder so schnell waren, gab es noch eine Schnitzeljagd in Richtung Eutinger Täle. Betreuer Simon legte die Fährte. Die Kinder mussten ihm folgen und wurden am Ziel mit Wasserbomben bei der hohen Temperatur überrascht. "Das war super", freute sich Annalena. Auf dem Weg zurück in den Brühl spielten die Kinder noch "Faules Ei", weshalb sie sich danach im "Brühl" mit Maultaschen und Kartoffelsalat stärken mussten.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.