Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen Platz für die Kleinkinder

Von
Ein neu gestalteter Gruppenraum nach dem Umbau. Foto: Mattenschlager

Eutingen-Weitingen - Die neuen Betreuungsformen haben den Umbau des Kindergartens St. Josef erforderlich gemacht – nun sind sie abgeschlossen, was gebührend gefeiert wird. Um ein Betreuungsangebot für zehn Kleinkinder im Alter von ein bis drei Jahren wurde die Katholische Kindertagesstätte St. Josef in etwas über sechs Monaten Bauzeit erweitert. Bereits im vorigen Jahr wurden im Gebäude Dekan-Wagner-Straße 20 kleinere Umbauten für die Ganztagesbetreuung vorgenommen.

Die Übergabe und Einweihung wird mit einem "Tag der offenen Tür" gefeiert. Dazu laden die Katholische Kirchengemeinde St. Martinus und die Katholische Kindertagesstätte St. Josef am Sonntag, 10. November, ab 13 Uhr ein. Gefeiert wird die Einweihung der neuen Krippe sowie "25 Jahre Kindertagesstätte St. Josef". Die Einweihung der Krippe findet um 14.30 Uhr statt. Von 15 bis 17 Uhr gibt es Angebote für Kinder. Im Angebot sind eine Märchenstunde, Arbeiten an der Werkbank oder Tischlaternen basteln und vieles mehr. Ab 13 Uhr wird im Begegnungshaus Kaffee und Kuchen angeboten. Um 17.30 Uhr wird der Gottesdienst zu Ehren des Patrons der Kirchengemeinde gefeiert, danach ist das Martinsspiel und der Laternenlauf. Anschließend wird zum Umtrunk auf dem Kirchplatz eingeladen.

Am 8. April haben die Bauarbeiten begonnen. Umgebaut wurde das Dachgeschoss des Hauses Prälat-Dorr-Straße 6. Für das zusätzliche Betreuungsangebot sind ein Gruppen-, Schlaf- und Wickelraum entstanden. Außerdem wurde ein Personalraum mit einer kleinen Küche eingerichtet. Der Zugang zum Dachgeschoss erfolgt im Inneren des Kindergartens über eine breit ausgelegte Treppe. Eine Fluchttreppe führt auf der Westseite des Gebäudes (Richtung Pfarrhaus) in das Gartengelände.

Die Gebäude Prälat-Dorr-Straße 6 und Dekan-Wagner Straße 20 wurden seither über je eine eigene Heizungsanlage beheizt. Der Kessel im vorderen Gebäude war 25 Jahre alt und störanfällig. Es wurden deshalb die beiden Gebäude über eine neue Heizungsanlage mit einem Holzpellets-Kessel versorgt. Die neuen Räume für Kleinkinder werden durch eine Fußbodenheizung beheizt. Gleich zu Beginn der Baumaßnahme wurde in dem Baugraben eine Rohrverbindung gelegt. In dem Graben wurde ein neuer Erdkabelanschluss für die Stromversorgung eingelegt, da der Dachständer entfernt werden musste, außerdem wurde ein Breitband-Kabelanschluss gelegt.

Umbau während deslaufenden Betriebes

Die gesamten Umbauarbeiten wurden während des laufenden Kindergartenbetriebes durchgeführt. Das ging nicht ganz ohne Einschränkungen im Betriebsablauf des Kindergartens und hier vor allem durch den Baulärm und Absperrungen im Freigelände. Die Kindergartenkinder und das Personal freuen sich deshalb ganz besonders, dass die Bauarbeiten und Einschränkungen vorbei sind.

"Leider deutet sich bei der Maßnahme mit einer veranschlagten Summe von 404 000 Euro infolge von unvorhergesehenen Arbeiten und zusätzlichen Vorschriften eine Kostenüberschreitung von 12 000 Euro an", so Lothar Schurer vom Kirchengemeinderat.

Nach Beendigung der Maßnahme konnten die im Untergeschoss in einem Provisorium untergebrachten Kleinkinder in ihr neues Zuhause im Dachgeschoss umziehen.

Die Kosten sind mit 328.000 Euro für den Umbau des Dachgeschosses und Einrichtung der Ganztagesbetreuung und mit 76 000 Euro für die Ertüchtigung der Heizungsanlage berechnet. Die Vergaben im Kirchengemeinderat erfolgten am 19. März. Es hat dabei jeweils der günstigste Bieter den Zuschlag erhalten.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.