Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen Oldtimerfreunde eröffnen die Saison

Von
Daniel ließ sich neben dem Heinkel-Roller verewigen. Foto: Feinler

Eutingen - Abgerundetes Heck, ein ansteigender Kühler und dazu der dunkelgrüne Farbton – Jürgen Barth fiel beim Pfingstopening der Oldtimerfreunde Eutingen am Sonntag mit seinem Citroën D S20 Pallas auf.

Trotz dunkler Wolken machte sich der Oldtimerfreund von Rohrdorf bei Nagold auf den Weg. Zum ersten Mal besuchte er mit seinem Sohn Louis das Fest rund um die Ziegelhütte. Begeistert schauten sich die beiden die dort ausgestellten Oldtimer genau an.

Vor allem die Zahl der Roller, Mopeds und Motorräder war enorm. Doch auch einige Unimogs wurden im hinteren Ausstellungsbereich gezeigt. Silvana, Robin, Johannes und Dennis wollten bei dem trüben Wetter Farbe hervorzaubern. Dafür sammelten sie auf den nahe gelegenen Wiesen Blumen für einen Unimog Oldtimer, Baujahr 1961.

Mit dem Unimog am Anfang die Hasen versorgt

Der Älteste in der Unimog-Reihe wurde liebevoll mit Butterblumen und Margariten verziert. Passend, denn der Oldtimer befindet sich seit 20 Jahren im Eigentum von Ralf Ade. Ein Freund wollte sich damals einen Unimog anschaffen und durch Zufall kam er zu dem Oldtimer. "Eigentlich war der Unimog gar nicht für mich gedacht. Ich hab ja gar keinen gebraucht", berichtet der Unimog-Liebhaber, dass er ihn dann doch erwarb. Anfangs hätte er damit die Hasen versorgt und später eine Schneeschaufel an die Front gebaut, womit er Schnee räumte.

Ähnliche Geschichten hatten auch die immer wieder auf die Ausstellungsfläche fahrenden restlichen Oldtimereigentümer zu erzählen. Jürgen Barth entdeckte seinen Citroën durch Zufall und richtete ihn her. "Für den gibt es wenigstens noch Ersatzteile. Für meinen Audi sieht es da viel schlechter aus", wusste der Rohrdorfer.

Er habe daheim einige Oldtimer. Manche kaufe er auch nur zum Ausschlachten, denn der Lagerplatz sei vorhanden. Viel Platz brauche er auch für seinen 4,878 Meter langen Citroën D S20 Pallas, aus dem er gleich eine Beschreibung des Oldtimerfahrzeuges holte. "So etwas hat man als Oldtimerfreund immer zur Hand", lachte er.

Diese Kurzbeschreibungen lasen sich die Besucher beim Rundgang durch. Am Heinkel-Roller Tourist blieb Daniel stehen, weil er von der Form des Rollers so fasziniert war. Das blau-rote Gefährt mit Anhänger hatte es dem jungen Oldtimerfreund angetan, sodass sein Vater Patrik nachfragen musste, ob er den Rest auch anschauen wollte.

Mit dem Ball können Geräusche erzeugt werden

Andrang herrschte auch auf dem Erlebnisbereich für Jung und Alt. Denn am Erlebnispavillon konnten Kinder mit einem Ball Geräusche erzeugen. Zahlreiche Nägel waren in ein Brett gehämmert worden. Je nachdem, wo sie den Ball fallen ließen, hörte sich das Musikspiel anders an.

Für die Bewirtung sorgten die Oldtimerfreunde rund um die Ziegelhütte und im Essenswagen. Da der Andrang um die Mittagszeit groß war, suchten die Besucher im Inneren und unter dem neuen Anbau Plätze. Diesen hatten Helfer der Oldtimerfreunde aus Steinen eines Abbruchs erstellt und mit kleinen Gittern am Fenster versehen, um das Originalaussehen einer Ziegelhütte zu verstärken.

Für ihre Kreativität und ihr geschicktes Händchen sind die Oldtimerfreunde Eutingen bekannt, die trotz des wechselhaften Wetters zahlreiche Besucher zum Pfingstopening willkommen hießen.

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.