Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen Oldtimer lassen Herzen höher schlagen

Von
Anika bewachte die NSU ihres Opas Bernhard Scherer und kam selbst nicht, als Papa ihr was zu essen versprach. Foto: Alexandra Feinler

Eutingen - Einen Film hätte man beim Pfingst-Opening der Oldtimerfreunde Eutingen drehen können. Denn am Pfingstsonntag kamen zahlreiche Seltenheiten auf das Ziegelhüttengelände. Sogar einige Filmautos wurden ausgestellt.

Mit dem Oldtimerbus "Kleiner Prinz" holte Michael Kreidler die Gäste aus Eutingen, Rohrdorf, Weitingen und Göttelfingen ab. Durch die Deckenscheiben konnten die Mitfahrenden die Wolkendecke bestaunen, die sich im Bereich der Ziegelhütte immer mehr verzog.

Wo anfangs ein starker Wind ging, wurde es immer drückender – sehr zur Freude von Fuhrpark-Chef Rüdiger Krauß, der die einfahrenden Oldtimerbesucher begrüßte. Wer wollte, konnte einen Vordruck mit den Daten an seinen Oldtimer hängen. So konnten sich die Besucher die Oldtimer und deren Eckdaten anschauen.

DeLorean aus dem Film bekannt

Thilo Legler, gebürtig aus Dettingen und wohnhaft in Balingen, hatte vor zwei Jahren vom Pfingst-Opening gehört. "Dieses Jahr macht das Wetter mit", erklärte er und setzte sich in seinen DeLorean. Weltweit gebe es von diesem Oldtimer aus dem Jahr 1981 nur noch 3000 Stück. Bekannt sei das Auto aus dem Film "Zurück in die Zukunft".

"Er war 19 Jahre lang in einer Scheuer und ich bin doch Zufall auf ihn aufmerksam geworden", schwärmte Thilo Legler von dem gut gepflegten Schatz. Filmreif war auch das silberne "Batmobil", ebenfalls ein amerikanisches Fabrikat. Für die heimische Marke stand Anika Scherer, die die NSU ihres Opas Bernhard Scherer "bewachte". "Willst du was trinken?", fragte da Papa Andreas völlig umsonst. Die Fünfjährige schüttelte den Kopf und meinte: "Ich bleib hier."

Oldtimerbus kann besichtigt werden

Zahlreiche Seltenheiten fanden sich in der Oldtimerausstellung. Die Mopeds, Mofas und Motorräder waren bunt gemischt – von Honda, Hercules über Maico, Kreidler und Rixe – für jeden war etwas dabei. Wer zwischen den Fahrzeugen stehen blieb, konnte immer wieder einen Oldtimer einfahren sehen.

Ein frisch polierter MBTrac reihte sich in die Eicher-Aufstellung ein. Gegenüber davon bekamen Oldtimerliebhaber im VW-Käfer mit Deutschlandfahne einen der wenigen Plätze.

Wer bei Michael Kreidler nachfragte, konnte einen Blick in seine Oldtimerbusse werfen. Der "Kleine Prinz" war begehbar. Der Oldtimerbus Neoplan aus dem Jahr 1965 war nur mit privater Führung zugängig. Im Inneren fanden sich ein Campingtisch, eine Kochnische und sanitäre Anlagen. Der Schlafbereich war durch eine Türe getrennt, sodass der Camper ein eigenes Schlafgemach hatte.

Den AfriCola-Bus mit liebevoller Innenausstattung hatten die Besucher bei der Eröffnung am Samstagabend anschauen können. Bewirtet wurden sie von den Oldtimerfreunden.

Bereits am Samstagabend kamen einige Besucher auf das Gelände der Ziegelhütte, wo Alwin Kiefer Musik auflegte. Er führte am Sonntag durch das Programm und kündigte das Mofa-Roulette mit Peter Arndt an. Dieser setzte sich trotz kurzer Nacht auf seine Hercules und fuhr bei brütender Hitze im Kreis.

"Nach ein paar Runden wird der Gashahn abgedreht und dann rollt das Mofa von selbst im Kreis. Derjenige hat gewonnen, auf dessen Feld sie stehen bleibt", erklärte Alwin Kiefer die Spielregeln. Die Zuschauer fieberten mit, doch erneut blieb die Maschine auf dem Feld "vier" stehen.

Zum Programm gehörte auch der Auftritt der Alphornbläser aus Obernau, die am Nachmittag vor der Ziegelhütte auftraten. Zahlreiche Besucher säumten die Festbänke, es gab kaum Platz und so kamen die Oldtimerfreunde in ihren Verkaufswagen ordentlich ins Schwitzen.

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.