Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen Mitklatschen durften die Gäste bei Sternpolka

Von
Erstmals dirigierte die neue Muki-Dirigentin Anna Wunderlich den Nachwuchs beim Konzert im Probelokal. Fotos: Feinler Foto: Schwarzwälder Bote

"So voll ist das Probelokal selten", freute sich Vorsitzender Gerold Akermann über 60 Besucher am Nikolaustag im Eutinger Probelokal. Der Nachwuchs, die Flötenkinder und die Mukis der Eutinger Musikkapelle hatten zum Konzert eingeladen.

Eutingen. Dass die Kleinsten super vorbereitet waren, hatte nicht nur Gerold Akermann versprochen. Auch Emilia Akermann musste den elf Kindern kaum etwas sagen, sie wussten, wo sie anfangen sollten. Mit großer Freude spielten Nabil, Anna, Silvan, Mariella, Lilli-Sophie, Leon, Lisa, Max, Naja, Sabrina und Carolin eingeübte Lieder auf der Blockflöte vor. Passend zu "Morgen, Kinder wird’s was geben" hatten die Erst- bis Drittklässler Nikolausmützen aufgesetzt. Dass sie sich seit mehr als einem Jahr immer montags von 17.30 bis 18 Uhr und die zweite Gruppe von 18 bis 18.30 Uhr bei den Blockflöten-Lehrerinnen Emilia Akermann und Corinna Müller treffen, hörte man dem Vorspiel der Gruppen an. Mit großem Stolz präsentierten sie auch zeitlose Lieder wie "Fröhlich segeln wir entlang" oder "Hänschen klein ging allein".

Zum Lachen brachte Vorsitzender Gerold Akermann die Mamas, Papas, Großeltern, Verwandten und Musikfreunde, als er die nächsten Lieder ankündigte: "Nun kommt was für alle Pferdefans: ›Hoppe hoppe Reiter‹ und danach was für Bienenfreunde: ›Sum sum sum‹." Ihren ersten Auftritt hatten die kleinsten Nachwuchsmusiker aus Eutingen, Göttelfingen und Mühlen so gut umgesetzt, dass sie großen Applaus und viele Zugabe-Rufe erhielten. Daher spielten sie nochmals "Jingle Bells" für alle Gäste, wobei sie immer wieder im Kanon ansetzten. Akermann dankte den Lehrerinnen und allen Kindern, die das nächste Mal am 15. Dezember im Eutinger Seniorenheim "Am Talbach" auftreten.

Blockflötengruppe für kommendes Jahr geplant

Wer sein Kind bei den Blockflöten anmelden möchte, könne sich an Gerold Akermann wenden. Für nächstes Jahr sei wieder eine Blockflötengruppe geplant, die ab dem nächsten Schuljahr starten wolle. "Von der Blockflöte zur Klarinette, zur Trompete und eh man sich versieht, ist man 40 Jahre dabei und dann Vorsitzender – so läuft die Karrierelaufbahn bei uns", scherzte Akermann.

Wie die Kinder von der Blockflöte zum Hauptinstrument kommen, zeigte der Vorsitzende mit der Ankündigung der Mukis. Die langjährige Dirigentin Doreen Klink hatte ihre Mukis Anna Wunderlich übergeben, die mit den Jungmusikern ihr erstes Konzert erlebte. Jonas Birlinger am Schlagzeug, Moritz Odermatt, Daniel Molitor, Ben Eder und Amalia Kaufmann an der Trompete sowie Jana Molitor und Julia Teufel an der Klarinette und Hanna Socher an der Querflöte zeigten ihr breites Repertoire. Jana Molitor und Julia Teufel sagten das erste Lied "O du Fröhliche" an, wofür die Kinder viel Applaus erhielten. Jonas Birlinger zauberte dabei echtes Glockengeläute ins Probelokal. "Wir spielen nun alle drei Strophen von ›Leise rieselt der Schnee‹. Sie dürfen gerne mitsingen", forderten Molitor und Teufel zum Mitmachen auf.

Jungmusiker kommen auch aus Rohrdorf

Seit 13 Jahren gehört die Querflötistin Anna Wunderlich der Musikkapelle Eutingen an und hat ebenfalls mit 14 Jahren im Nachwuchsorchester angefangen. Als Klink ihr Amt im Oktober aus beruflichen Gründen und Wegzug aus Eutingen abgeben musste, übernahm Wunderlich das Amt. "Wir hatten noch nicht so viel Zeit zusammen, aber es harmoniert gut", weiß die 27-Jährige. Ihr sei wichtig, dass Spaß und Disziplin ausgeglichen sind. Viel Geduld sei eine Grundvoraussetzung, doch man dürfe als Jugenddirigent nicht vergessen, dass die Kinder in der Schule und im Alltag schon enormem Stress ausgesetzt seien.

Um den Übergang der Dirigentinnen für die Neun- bis Elfjährigen fließend zu ermöglichen, würden nun erst einmal die bekannten Lieder geübt werden. So bekamen die Gäste beim Konzert Lieder wie "Mojo" zu hören. Gerold Akermann nahm beim Mary Poppins-Klassiker "Supercalifragilisticexpialigetisch" Abstand und ließ es die Kinder ansagen. "Denn das kann ich nicht aussprechen", scherzte er. Mitklatschen durften die Gäste bei der Sternpolka, mit der die Kinder zeigten, dass auch traditionelle Lieder gespielt werden.

Die Jungmusiker kommen nicht nur aus Eutingen, sondern vier auch aus Rohrdorf. Hanna Socher beispielsweise würde Musikunterricht zuhause erhalten. "Der Musiklehrer muss eh fahren, da ist es egal, ob er nach Eutingen oder Rohrdorf kommt", wies Akermann daraufhin, dass auch Kinder von außerhalb willkommen seien. Da der Nachwuchs der Musikkapelle Eutingen am Nikolaustag zum Konzert einlud, kam noch der Nikolaus (Patrick Müller) als Überraschungsgast vorbei. Jedes Kind durfte sich ein Geschenk aus dem Sack holen.

Akermann belohnte die Jugendleitung um Nadine Krauß und Marc Müller sowie die Jugenddirigentin und alle Helfer mit einem Dankeschön. Bei Bewirtung ließen die Eltern den Abend noch ausklingen, wobei der Erlös an die Jugend geht.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.