Michael Seele (von links), Zunftmeister Steffen Platz und Designerin Sabine Gühring präsentieren stolz den ersten Jahreskalender der Eutinger Narrenzunft mit originellen Fotos von den Eutinger Narren. Foto: Feinler Foto: Schwarzwälder-Bote

Kalender mit außergewöhnlichen Motiven aus Eutingen zusammengestellt / 200 Exemplare erhältlich / Neues Logo entworfen

Von Alexandra Feinler

Eutingen. Der Bäcker springt im Häs in seiner Backstub herum, Wurst gibt es von den Schelledralle oder vom Zunftrat und die Prinzengarde zieht im Gardehäs locker gewordene Schrauben am Traktorrad an. Wer sich über diesen närrischen Einzelhandel wundert, kennt den neuen Kalender der Eutinger Narrenzunft für 2013 nicht.

Zum Ringtreffen 2014 haben sich die Eutinger Narren einiges einfallen lassen. Eine Gruppe hält die Vorfreude jedoch kaum noch aus und kam auf eine Idee, die die Zeit bis dahin verkürzen soll. Mit Unterstützung der Eutinger Narren gingen sie das etwas andere Projekt an. Wie bei einem Adventskalender plante die Gruppe einen Jahreskalender mit närrischen Fotos aus "Ringelschwanzhausa". Zwölf Motive waren schnell gefunden, denn die Werbepartner der Eutinger Narrenzunft zögerten keine Sekunde. Michael Seele und Sabine Gühring nahmen das Projekt als Betreuer unter ihre Fittiche. Termine wurden ausgemacht und dann kamen die närrischen Unterstützer unter die Maske – und das wortwörtlich.

So analysierten die Eutinger Teufel in der Teufels Werkstatt Fehler an einem Auto. Die Hexen wurden in der "Linde" gut bedient, und auch die Kunden der BayWa freuen sich, dass die Prinzengarde-Mädels ihre Traktoren im Gardehäs wieder auf Vordermann bringen. Tief greifen die Schelladralle in die Kühltruhen beim Landmarkt Schmollinger, während die Stolperschwänzle als "Bauexperten" beim Baugeschäft Seele mit anpacken. Ein fauler Bär gönnt sich bei Creuzbergers noch ein Bier, der andere genießt die Ruhe beim Friseur. Lustige Motive wie Hexen, die auf einem Tisch tanzen, aber auch das Alltagsgeschehen im Ort wie das Farbeeinkaufen bei Sedelmaiers spiegelt der Kalender. Er zeigt neben der närrischen Vielfalt auch die Eutinger Infrastruktur, vom Friseur über die Metzgergeschäfte bis hin zu Einkaufsmöglichkeiten.

Die Fotos wurden von der Gruppe selbst gemacht und zeigen, welch große Rolle die Narrenzunft im Ort spielt. Das neue Logo der Eutinger Narrenzunft ziert jede Kalenderseite. "Der Neuentwurf ist auch auf das bevorstehende Ringtreffen zurückzuführen. Die NZE wollte einfach ein neues, modernes Logo, und da passt dieser Anlass einfach", betont Seele und erhält von Zunftmeister Steffen Platz breite Zustimmung. Rund 60 Kalender wurden bereits im Vorverkauf vorbestellt. Die restlichen Exemplare gibt es in der Bäckerei Plaz und im Gasthof zur Linde, so lange der Vorrat reicht, betonen die Projektleiter.

Sollte die Anfrage jedoch so groß sein, dass alle 200 Exemplare ausverkauft sind, können sich Interessierte auch an Michael Seele und Sabine Gühring wenden. Die beiden möchten ab Ende des Jahres eine Facebook-Seite für das Ringtreffen 2014 zusammenstellen und dort die Bilder jedes Monats präsentieren. "Es werden jeden Monat zwei bis drei Bilder, die nicht im Kalender enthalten sind, aber zum jeweiligen Monat passen, online gestellt", erklärt Michael Seele. Ob dann vielleicht ein paar Vorher-, also vor der Maskierung, oder Nachher-Bilder, nach dem Fotoshooting, zu sehen sind, bleibt jedoch noch bis Ende des Jahres das große Geheimnis der Eutinger Narrenzunft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: