Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen Mehr als die Summe der Unterrichtsstunden

Von
Rektor Jürgen Sroka (Zweiter von links) und Mitglieder des Vorstands Foto: Trommer Foto: Schwarzwälder Bote

Das 20-jährige Jubiläum des Fördervereins der Grundschule fand im Zirkuszelt statt. Bei dem Festakt wurden die Gründungsmitglieder geehrt und beschenkt. Anschließend gab es eine Zirkusvorstellung.

Eutingen. Der Vorsitzende des Fördervereins, Knut Maier, begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste im Zirkuszelt. Von vornherein sorgte dieser Ort für ein ganz besonderes Ambiente. Unter der blauen Kuppel, die mit Sternen bedruckt war, wirkte jeder Auftritt anders als in einem normalen Raum.

Namentlich erwähnt wurde das Vorstandsteam des Vereins mit Nadine Dreher, Margit Geiger und Tina von Villeneuve. Der Rektor der Schule, Jürgen Sroka, hatte die Idee, den Zirkus einzuladen. Dank gilt den Sponsoren wie der Kreissparkasse Freudenstadt und die Firma Kreidler.

Zum Thema "Zirkus" passende Lieder komponiert und Texte geschrieben

Musiklehrer Achim Rheinschmidt reiste in den vergangenen Wochen regelmäßig aus dem Badischen an, um mit den Kindern zu proben. Für diese Aufführung hat er zum Thema "Zirkus" passende Lieder komponiert und die Texte geschrieben. In die Trikots der Schule gekleidet, nahm der Chor in der Manege Aufstellung. Begleitet vom Lehrer am elektrischen Klavier – welches der Förderverein finanziert hat – stimmten sie die schwungvollen Lieder an. Auffällig war, wie engagiert die Kinder bei der Sache waren, mit lauter Stimme und großem Körpereinsatz schmetterten sie die Lieder und forderten auch selbstbewusst die Zuschauer zum Mitmachen auf. Hier war ein Pädagoge am Werk, der es wahrlich versteht, Kinder zu begeistern.

Knut Maier betonte in seiner Rede, dass das 20-jährige Jubiläum in einem Rahmen gefeiert werden sollte, der dem Vereinszweck entspricht: Schule und Kinder fördern. Besonders freut es ihn, dass die Kinder so voller Eifer bei dem Zirkusprojekt dabei waren. Dank sagte er den Mitgliedern des Fördervereins, 81 bei 215 Schülern, was er eine hervorragende Quote nannte. Für die Initiative und Weitsicht im Gründungsjahr 1999 dankte er den Aktiven aus dieser Zeit. Der Mitgliedsbeitrag ist seit dem Gründungsjahr unverändert, was wohl nicht auf Dauer so bleiben könne, so Maier. Finanziert wurde unter anderem das Projekt "Mein Körper gehört mir" in Zusammenarbeit mit Theaterpädagogen.

Rektor Jürgen Sroka sagte, Schule sei mehr als die Summe der Unterrichtsstunden und betonte, dass der Schulträger nicht alles bezahlen kann. Für eben diese Möglichkeiten außer der Reihe bedankte er sich bei dem Förderverein. Zu Beginn sei die Hausaufgabenbetreuung im Mittelpunkt gestanden, jetzt ist die Grundschule Eutingen eine Ganztagsschule, und daher hat sich dieser Fokus verschoben.

Dieter Speiser hat den Verein mit gegründet, die Eltern hätten sich mehr beteiligen wollen, berichtete er. Beatrice Oberle und Hubert Lachenmaier waren auch beteiligt und wurden später geehrt, ebenso wie Gertrud Schwab und Renate Müller.

Der Chor der Eutinger Kinder trat erneut auf, dieses Mal wurden die Zuschauer im Zelt zur Gymnastik aufgefordert, was auch mit Freude befolgt wurde.

Bürgermeister Armin Jöchle stellte fest, dass das Zirkusprojekt zu der Jubiläumsfeier eine tolle Idee war. Er sei nicht nur in seiner Funktion als Bürgermeister und damit Schulträger beigetreten, sondern auch als Vater. Er berichtete ebenfalls über die Hausaufgabenbetreuung, die der Förderverein zu Beginn organisierte. Heute hat die Arbeiterwohlfahrt Horb das übernommen. Von den vorgeführten Talenten für Akrobatik ist er beeindruckt. Der Bürgermeister überreichte einen Solidarbeitrag an den Vereinsvorsitzenden Maier.

Der Vorstand beschenkte die anwesenden Gründungsmitglieder mit einer Tasse des Fördervereins und Blumen. Auch der Musiklehrer Rheinschmidt erhielt ein Geschenk.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.