Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen Licht der Hoffnung in Coronazeiten senden

Von
Conny Conrad präsentiert stolz das Debütalbum "John Liedermann" von Musiker, Songschreiber und Sänger John Liedermann, das vergangene Woche erschienen ist.Foto: Menzler Foto: Schwarzwälder Bote

Gleich zwei neue Projekte darf Conny Conrad begrüßen: zum einen das neu produzierte und erste Album von Sänger und Songwriter John Liedermann aus Nufringen und zum anderen den neuen Song "Send me a little light" für das Benefizprojekt "Rock for your ­children" für Kinder.

Eut ingen-Weitingen. Conny Conrad ist nun seit mehr als 40 Jahren im Musikgeschäft tätig. Als Musikproduzent und nach eigener Aussage "Talentscout" in der Umgebung, produziert und komponiert er nicht nur eigene Musik, sondern auch die anderer Künstler.

Per E-Mail hatte sich der Musiker, Songschreiber und Sänger John Liedermann (Künstlername) aus Nufringen bei ihm gemeldet. "Ich verfolge Sie schon seit Jahren und mache mein Leben lang schon Musik", schrieb Liedermann. Er habe den Wunsch seine Musik in die Welt zu tragen.

Nach Probehören und einiger Abwägung, sah Conrad das Potenzial Liedermanns. Die Musik gefiel ihm und er entschied sich dazu mit Liedermann zu arbeiten.

Liedermann nahm zu Hause seine Lieder mit eigener Gitarrenbegleitung auf und ließ diese Conrad zukommen. "Ich habe die Musik auf mich einwirken lassen", beschreibt Conrad seine ersten Schritte. Dann spielte er die Instrumentalbegleitung in seinem Studio in Weitingen ein – darunter Gitarre, Bass, Klavier, Keyboard und Percussion.

Nachdem das instrumentale Arrangement stand, schickte er es zurück zu Liedermann, der damit proben und seinen Gesang auf das teils neue Arrangement anpassen konnte. Nachdem der Künstler zufrieden war, kam er zu Conrad ins Studio und nahm den Gesang auf. Conrad setzte alles zusammen und stimmte die verschiedenen Instrumente und den Gesang aufeinander ab bis die jetzt veröffentlichte Version fertig war.

"Wir fingen an mit drei Liedern. Ich erstellte die Instrumentalversion, schickte sie John zu und er kam und nahm den Gesang auf. Dann kamen die nächsten drei Lieder und zum Abschluss die letzten beiden", erklärte Conrad den Ablauf der Aufnahmen.

"John ist ein tolles Beispiel für Künstler und Musiker im Jahr 2020. Man kann nicht erwarten direkt von Anfang an ein Weltstar zu sein. Man muss Spaß an der Musik haben und es nicht tun, um dem Erfolg nachzujagen", beschreibt Conrad den Künstler. Liedermann wuchs mit der Musik und der Gitarre auf. Mit seinen eigenen Texten und Liedern will er die Menschen zum Nachdenken anregen und ihnen nicht nur gute Musik, sondern auch eine Botschaft mitgeben.

Ungefähr fünf Monate dauerte die gemeinsame Reise, bis vor einer Woche das Album erschien. Das Album "John Liedermann" beinhaltet acht Lieder, die alle von Liedermann selbst komponiert und geschrieben wurden. Darunter auch "Zwilling" und "Paradies". Zu den beiden Liedern gibt es auf Youtube auch Videos auf Liedermanns Kanal.

Schon nach einer Woche, freut sich der Künstler. Denn sein Lied "Paradies" ist als Neueinstieg in den Schweizer Charts vertreten.

"Ein besonderer Höhepunkt ist der Beginn des Albums. John hörte seine Tochter das Lied ›Paradies‹ singen und nahm die Kleine heimlich auf. Ich setzte die Stimme der Tochter mithilfe von Meeresrauschen in eine paradiesische Umgebung und so beginnt das Album mit einer tollen Besonderheit", erzählte Conrad.

"Send me a little light" –Hoffnung für Kinder

I m Jahr 2010 gründete Conrad das Projekt "Rock for your children" mit dem gleichnamigen Lied. "Mit den verschiedensten Künstlern aus der ganzen Welt entstanden im Laufe der vergangenen zehn Jahre fast 20 unterschiedliche Versionen des Liedes", führte Conrad aus. Das Projekt steht für Kinderrechte. Außerdem gab es verschiedene Benefizveranstaltungen rund um das Thema "Rock for your children". Mal waren es Konzerte der Künstler, mal waren die Auftritte zusammen mit Schulen oder anderen Organisationen, bei denen die Kinder selbst mit auf die Bühne durften. Die Einnahmen und Spenden werden hierbei an Organisationen weitergeleitet, die für Kinderrechte einstehen, gegen die Kinderarmut vorgehen oder auch kranken Kindern helfen – SWR Herzenssache, Stiftung Hänsel und Gretel, Kinderkrebskliniken oder Schulaktionen.

Schirmherren des Projekts sind seit 2010 Wolfgang Wolf, Vorstand des Landesverbands der Baden-Württembergischen Industrie, Conny Conrad, Armin Jöchle, Bürgermeister Eutingens, Roland Raible, ehemaliger Ortsvorsteher Weitingens und Michael Theurer, Mitglied des Deutschen Bundestages (FDP).

"Michael Theurer ist seit 2010 mit dabei und ich bin froh, dass er auch bei dem neuen Projekt der Hoffnung ›Send me a little light‹, dem neuen Lied zu ›Rock for your children‹ als Schirmherr agiert", beteuert Conrad. "Die Grundidee des neuen Songs ist das zehnjährige Jubiläum des Projekts. Aber auch Corona: In den schwierigen Zeiten benötigen wohl wir alle ein bisschen Hoffnung. Und ganz nach dem Sprichwort ›Immer wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her‹ kam mir die Idee zu diesem Song – ein Licht in Corona-Zeiten zu senden."

Außerdem freut sich Conrad über den jüngsten Gewinn des "Award of Excellence" sowie den "Award of Merit" von "The Accolade Global Film Competition". Den Preis erhielt er für seinen Song "Live your life today" samt dem dazugehörigen Musikvideo.

Artikel bewerten
7
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.