Alle sechs Kindertageseinrichtungen in der Gemeinde Eutingen – wie der Kindergarten Fantadu Eutingen – sind nahezu voll belegt.Archiv-Foto: Morlok Foto: Schwarzwälder Bote

Bedarfsplanung: U3- und Ganztagsbetreuung werden angenommen / Erweiterung des "Fantadu" ist in Planung

Eutingen. Auch in diesem Jahr musste sich der Gemeinderat über den Kindergartenbedarfsplan Gedanken machen.

Der Planung des Bedarfs für das kommende Kindergartenjahr 2021/2022 liegen die aktuellen Zahlen des Einwohnermeldewesens vom März 2021, die durch die Kindergartenleiterinnen aktuell gemeldeten Kinderzahlen, die Neuanmeldungen in der Zukunft und die Planungen der vergangenen Jahre zugrunde. Diese Zahlenwerte lagen den Gremien sehr detailliert und übersichtlich vor.

In den Ortschaftsräten und im Bezirksbeirat wurde diese Planung bereits entsprechend der örtlichen Belange abgesprochen. Aus dem Göttelfingen Gremium berichtete Ortsvorsteherin Svenja Gluth, dass der Ortschaftsrat dem vorliegenden Plan zugestimmt habe. Dasselbe konnte Alexander Schweizer aus Rohrdorf berichten und Rainer Himmelsbach merkte an, dass dieser Plan gezeigt habe, dass man derzeit "am Anschlag" sei. Er forderte deshalb nochmals den schnellen Ausbau der Wohnung im ehemaligen Kreissparkassen-Gebäude, um Platz für eine weitere Gruppe zu haben.

Im Gesamtergebnis sind die Kindergärten in der Gesamtgemeinde sehr gut belegt und es gibt fast keine freien Plätze. Die Betreuung der unter Drei-Jährigen (U3) und die Ganztagsbetreuung (GT) werden gut angenommen. Gerade bei der U3-Betreuung sei die Tendenz um etwa 40 Prozent angestiegen, wusste Armin Jöchle.

Bei der Bedarfsplanung werden auch die Belange von Kindern mit körperlichen oder geistigen Schwächen oder Behinderungen berücksichtigt. Diese können grundsätzlich in allen Einrichtungen aufgenommen werden, sofern dies pädagogisch und aufgrund der räumlichen Voraussetzungen möglich ist, hielt Tamara Teufel, in Eutingen für das Kindergartenwesen verantwortlich, in ihrer Vorlage zu dieser Sitzung fest. Weiter ist dort zu lesen: "Die Kinder mit körperlichen oder geistigen Schwächen oder Behinderungen sollen zusammen mit den anderen Kindern in Gruppen gemeinsam gefördert werden, sofern der Hilfebedarf dies zulässt. Die Kosten für das zusätzlich benötigte Personal trägt das Landratsamt."

Die Bedarfe unterliegen einem stetigen Wandel und müssen daher in regelmäßigen Abständen neu ermittelt werden. Generell sind derzeit alle sechs Kindertageseinrichtungen in der Gemeinde Eutingen sehr gut ausgelastet beziehungsweise nahezu voll belegt. Es sind kaum Reserveplätze für unerwartete Zuzüge oder dergleichen vorhanden.

Aufgeschlüsselt bedeutet dies: Sowohl im katholischen Kindergarten "St. Georg", als auch im "Kinderhaus Fantadu" sind bis zum Ende des Kindergartenjahres 2020/2021 die Kindergartenplätze voll belegt. Die insgesamt 20 Krippenplätze sind ebenfalls voll belegt. Lediglich in der Krippengruppe "Krümelkiste" stehen noch freie Plätze für die Betreuung der U3-Kinder zur Verfügung.

Aktuell kommen insgesamt vier der in den drei Krippen in Eutingen untergebrachten Kinder im Alter von unter drei Jahren aus Göttelfingen. Dort konnte aufgrund der hohen Anzahl der Kindergartenkinder im Alter von drei bis sechs Jahren keine Betreuung für Kinder im Alter von unter drei Jahren angeboten werden.

Für das Kindergartenjahr 2021/2022 sind bereits einige Drei- bis Sechs-Jährige in den Einrichtungen "St. Georg" und "Fantadu" angemeldet. Unter anderem sind bereits Kinder angemeldet, die erst noch nach Eutingen ziehen werden. Laut den aktuellen Belegungslisten stehen für das kommende Kindergartenjahr in Eutingen keine freien Plätze zur Verfügung.

In Göttelfingen sieht es folgendermaßen aus: Alle Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren können in Göttelfingen betreut werden. Die Kinder, welche eine Ganztagesbetreuung mit 50 Stunden pro Woche benötigen oder eine Betreuung für unter Drei-Jährige, müssen nach Eutingen.

Im Rohrdorfer Kindergarten "Taka-Tuka-Land" sieht es etwas besser aus. Bis zum Ende des aktuellen Kindergartenjahres sind die Betreuungsplätze gut ausgelastet. Aktuell werden fünf Kinder von unter drei Jahren in Rohrdorf betreut.

Nach der Platzvergabe sind zum Kindergartenjahr 2021/2022 noch Reserveplätze für die Drei- bis Sechs-Jährigen oder für die Betreuung von maximal vier Kindern unter drei Jahren vorhanden.

Da in Weitingen die Einrichtung voll belegt ist, könnte der Überhang in der "Kinderinsel Taka-Tuka-Land" in Rohrdorf betreut werden. In Weitingen rechnen die Verantwortlichen zum Ende des Kindergartenjahres 2021/2022 bei der Betreuung der Drei- bis Sechs-Jährigen sogar mit einem Engpass von etwa zwei Plätze.

In einem Rück- und Ausblick fasste Tamara Teufel nochmals alle Eckdaten zusammen und erinnerte daran, dass der Gemeinderat in seiner Sitzung vom 15. September 2020 sich ausführlich über die Weiterentwicklung der Kinderbetreuung und Ausbau weiterer Betreuungsplätze in der Gemeinde beraten hat. (wir berichteten) und dabei die Grundsatzentscheidung getroffen hat, das "Kinderhaus Fantadu" in Eutingen zu erweitern. Jöchle konnte hier ergänzen, dass der Bau von zwei Architektinnen geplant und betreut wird, die alle Vorschriften und Neuerungen in diese Maßnahme einpflegen.

Ab dem 1. April 2022 soll zudem ein Waldkindergarten in Rohrdorf in Betrieb gehen. Damit der Betrieb gewährleistet werden kann, wird ein Personalschlüssel von 2,28 Stellen angesetzt. Die Personalfindung soll im Herbst/Winter 2021 starten. Geplant wird dieser Waldkindergarten von einer Architektin aus Eutingen, die als Studienschwerpunkt die Planung dieser besonderen Art der Kindergärten hatte und die in enger Zusammenarbeit mit dem Sportverein und der Forstbehörde nun ein Konzept erarbeitet. Vorgestellt werden die Pläne im Gemeinderat vermutlich im September, spätestens jedoch im Oktober dieses Jahres.

Vor diesem Hintergrund einigte sich der Gemeinderat einstimmig darauf, dass die bestehenden Gruppenstrukturen für das Kindergartenjahr 2021/2022 beibehalten werden und der Aufnahmestopp zur Betreuung auswärtiger Kinder für das Kindergartenjahr 2021/2022 weiterhin beibehalten wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: