Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen im Gäu Erstmals Live-Act bei Starparade in Göttelfingen

Von
Bei der Starparade in Göttelfingen war einiges geboten. Foto: Alexandra Feinler

Eutingen-Göttelfingen - Erstmals präsentierten die Moderatoren der Starparade des Musikvereins Eintracht Göttelfingen einen Live-Auftritt bei der Play-Back-Show. Doch nicht nur Chantal Raible aus Eutingen überraschte die Gäste am Samstagabend in der Korntalhalle.

Neben Moderatorin Sandra Teufel stand für Norman Bläse dieses Mal Theresa Teufel auf der Bühne. Nachdem der Musikverein Eintracht Bierlingen für Stimmung gesorgte hatte, kündigte Armin Schäffer von Casch Sound and Light die 23. Starparade an.

Im pinken Wuschelpullover begrüßte Ixi (Sandra Teufel) mit "Der Knutschfleck" die Gäste, worauf ihre Schwester Theresa als Pat Benatar mit "Love Is a Battlefield" im kurzen schwarzen Rock mit rotem Akzent folgte. "Keine Kosten und Mühen" hatten die Göttelfinger gescheut, kündigte Ixi den Auftritt von Tina Turner und Beyoncé mit "Proud Mary" an. "Ich gebe alles, immerhin bin ich schon 70 Jahre und älter", scherzte Jessica Schäffer, die Tina Turner spielte.

Auf heiße Kurven folgte die Girlband aus den 2000ern, Atomic Kitten. Zu "The Tide Is High" hatten die drei Mädels die passende Choreografie einstudiert. Für Herzschmerz sollte Michelle mit "Willst du mich für immer" sorgen, doch ihr Auftritt wurde fast übertüncht, denn die Anzeigetafel war auf einmal mit der Aufschrift "Stephan und Lisa" versehen. Aus dem Bühnenauftritt trat ein schick gekleideter Stephan Wolfersperger hervor, der seine Lisa auf die Bühne bat, um vor sie niederzuknien. Unter dem Leuchtbuchstaben "Willst du mich für immer" bat er um ihre Hand. Seine anschließende Geste zeigte, die schwangere Freundin hatte Ja gesagt.

Für so manchen war dies die Überraschung des Abends, wobei sich sein ältester Bruder Marcus Wolfersperger schnell fassen musste. Als Demis Roussos hatte er mit "Goodbye My Love Goodbye" den nächsten Auftritt vor sich, wobei ihm mit seinem schwarzen Vollbart und seinem langen Mantel vor allem die Frauenherzen zu Füßen lagen. Vom Bärtigen zur Band leiteten die Moderatoren Clout mit "Save Me" ein. Die Mädels in weiß heizten dem Publikum ein, das mitklatschte.

Völlig starr wurden die Blicke beim Auftritt von Rage Against The Machine. Die "Wut gegen die Maschinen" bekamen die Gäste nicht bei lauter Musik und den oberkörperfreien Darstellern zu sehen. Die Mittelfinger-Anzeige auf der Leinwand und die entsprechende Geste sorgten erst einmal für Ruhe im Publikum. "Wir wissen noch nicht, wie das ankommt", erklärten einige Darsteller vorher und warteten gespannt auf die Resonanz. Kaum war die Musik verstummt, begannen einige Fans zu applaudieren und laut Zugabe zu rufen.

Dafür war keine Zeit, denn die vier Mädels mit ihren Glitzerkleidern von Lichtblick präsentierten ihre Choreografie zu "Tausend und eine Nacht". Mitsingen und -klatschen war bei Mickie Krause, alias Bernd Brenner gefragt. Im vergangenen Jahr als Fritzle auf der Bühne, führte er nun auf das 17. Bundesland von Deutschland. Mit "Schatzi, schenk mir ein Foto" und "Reiß die Hütte ab" schenkte sich der Göttelfinger ein besonderes Geburtstagsgeschenk, wobei das Publikum ihm anschließend ein "Happy Birthday" sang.

Manche Stars waren schon mehrmals in Göttelfingen gewesen, so auch Christina Aguilera, die mit Pitbull und ihren Mädels "Feel this Moment" lebendig werden ließ. 50 Jahre auf der Bühne, aber noch kein Stück müde verkörperten die Scorpions mit "Rock You like a Hurricane", zu dem ein Hurrikan über die Leinwand schoss. Als eine der wenigen Heavy-Metal-Frauen kam Sängerin Doro ganz alleine unter Männern mit "Warlock" und "All We Are" auf die Bühne.

Wie kreativ die EAV-Darsteller vorab waren, zeigte sich beim Wechsel der Bühnenutensilien. Zu "Burli" hatten die Darsteller noch den Bauhelm auf, tauschten diesen bei "Märchenprinz" gegen eine Badekappe, bei Banküberfall gegen einen Strumpf und bei "Heiße Nächte in Palermo" gegen den Hut. Zu "Küss die Hand schöne Frau" setzte sich Frontman Christian Ade zur Vollmaringerin Elke Müssigmann und sang nur für sie, was mit starkem Applaus belohnt wurde. Gespannt warteten die Gäste auf den Liveauftritt von Chantal Raible, die als erster Star mit den Gewohnheiten in Göttelfingen brach und ohne Playback sang. Dafür erhielt die Eutingerin starken Applaus zum geglückten Auftritt, der in die Geschichte der Starparade eingeht.

Fotostrecke
Artikel bewerten
9
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading