Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Eutingen Gerüchte tummeln sich um Kreisstraße

Von
Das Gleis am kommenden Bahnhaltepunkt Eutingen-Nord ist aktuell noch höher, als der Straßenbelag. Der Endbelag fehlt noch. Fotos: Feinler Foto: Schwarzwälder Bote

"Die Kreisstraße zwischen Eutingen und Göttelfingen könnte in rund zwei Wochen geöffnet werden" oder "Das Gleis muss angehoben werden" – was nun? Keiner weiß in Sachen Kreisstraße so richtig Bescheid. Und die Anwohner beschäftigt die Situation.

Euti ngen . Bei der Begehung der Baustelle erklärt ein Bauarbeiter des Unternehmens Bantle eine ähnliche Sachlage: "Wegen mir kann man die Straße bald aufmachen." Das Landratsamt Freudenstadt erklärt auf unsere Nachfrage, dass aktuell der Feinbelag eingebaut wird. Die Straßenbauarbeiten sollen bis Ende Oktober abgeschlossen sein, so Sabine Eisele vom Landratsamt, die weiter meint: "Die Schrankenanlage der Bahn ist noch nicht erneuert. Der Verkehr auf der neuen Straße kann erst freigegeben werden, wenn die neue Schrankenanlage in Betrieb ist. Die Erneuerung der Schrankenanlage liegt in der Zuständigkeit der Deutschen Bahn AG." Und diese ist aktuell gefragt, denn Gerüchte, dass das Gleis nach der Ausbringung des Feinbelags zu niedrig liegt, kamen auf. Sabine Eisele erklärt: "Die Bahn hat im Zusammenhang mit den Bauarbeiten für den Bahnhaltepunkt Eutingen-Nord festgestellt, dass das Gleis in diesem Bereich um zirka zwei Zentimeter unter der Sollhöhe liegt und nachgestopft werden muss. Aus diesem Grund kann im Bereich des Bahnübergangs kein Asphalt eingebaut werden, bis die Stopfmaschine das Gleis angehoben hat."

Zuständig für diese Arbeit ist unter anderem auch die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG). Michael Krauth betont, dass das Gleis zwischen Eutingen und Göttelfingen um wenige Zentimeter angehoben werden müsse: "Hierbei handelt es sich um einen normalen Vorgang. Es geht hier um die Wiederherstellung der (sogenannten) Sollgleislage. Dass eine solche Maßnahme erforderlich ist, war schon länger bekannt." Die Wiederherstellung der Sollgleislage werde baulich im Rahmen einer Nachtschicht durchgeführt. "Nach aktuellem Planungsstand werden diese Arbeiten in der Nacht vom 24. auf den 25. Oktober mittels stattfinden. Dies kann mit einem erhöhten Lärmpegel einhergehen. Die AVG bittet die Anwohner hierum um Verständnis", sagt Krauth.

Schon davor vernahmen die Anwohner einen Krach, der sich nach einem ewig langen Güterzug anhörte. Wer in Göttelfingen gegen kurz vor Mitternacht das Fenster öffnete, hörte das Poltern. In der Nachtbaustelle wird seit Wochen einiges umgesetzt, jedoch in ruhigerer Bauweise. Krauth betont, dass es durch diese Maßnahme zu keiner Verzögerung des Gesamtablaufs komme. Die Umsetzung der Baumaßnahme liege voll im Zeitplan. Alles verlaufe somit nach Plan und Hindernisse habe es bisher auch keine gegeben.

Fragezeichen finden sich trotzdem in den Gesichtern der Anwohner und derjenigen, die unerlaubterweise die Baustelle befahren. Die neue Kreisstraße steigt aus Richtung Göttelfingen kommend nach Eutingen stärker an, als die alte. Vor allem in Bezug des tödlichen Verkehrsunfalls fragen sich einige, ob der Straßenanstieg und damit der Abfall zu den umgebenden Feldern so gut gewählt wurden. Sabine Eisele merkt an: "Die Sicherheit der Straße ist gegenüber dem alten Zustand wesentlich verbessert, weil die Fahrbahnbreite mit 6,50 Meter die problemlose Begegnung aller Fahrzeugarten ermöglicht. Außerdem ist die neue Fahrbahn eben und gleichmäßig. Die Überhöhung verbessert die Sicht aus Richtung Göttelfingen auf den Bahnübergang und die Straße hinter dem Bahnübergang." Das Gerücht, dass später einmal eine Brücke über den Bahnübergang geplant sei, weist das Landratsamt nach aktueller Sicht zurück.

W ann die Straße nun für den Verkehr freigegeben wird, konnte bisher keiner sagen. "Die Bauleitung für den Bahnhaltepunkt liegt bei der AVG Karlsruhe", verweist Eisele auf die AVG. Und diese gibt den Ball wieder zurück: "Mit Ihrer folgenden Frage müssten Sie sich bitte direkt an das zuständige Landratsamt wenden." Für die Anwohner gilt also, abwarten und Geduld haben, denn die nächsten Tage wird das Gleis angehoben .

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.